Villa Emo – von Andrea Palladio

in Fanzolo di Vedelago, Provinz Treviso, Italien

Seit Jahren stehen Palladio‘s Villen schon auf meiner Liste. Nach und nach habe ich einige davon besichtigt. 2 davon sind – die Villa Maser (unübersehbar von der Straße aus, mit dem schönsten Ausblick ins Land) sowie die Villa Emo (Ausstellung historischer Kleidung und ein wunderschöner Park); über letztere will ich heute berichten.

Villa seitlich

Eine breite Rampe führt zum Eingang und ist einzig in ihrer Art. Sie unterstreicht die ehemals landwirtschaftliche Nutzung der Seitenflügel (Barchesse) und bindet das Herrenhaus harmonisch ein.

Auffahrt

Durch die Laubengänge kann man sowohl bei sengender Sonne als auch bei Regen ungestört der Arbeit nachgehen. Abgesehen davon sind sie äußerst dekorativ.

Arbeitszimmer


4xschön


4 Wandbilder

Geprägt von schönen Fresken und anderen Details, bietet die Villa dem Besucher eine Einführung in das Leben der venezianischen Aristokratie im 16. Jahrhundert.

4x Kleider

Es gibt für jeden Raum mehrsprachige Erklärungen der Fresken falls man über die dargestellten Personen und Geschichten mehr wissen möchte. Üblicherweise ist das Fotografieren verboten, aber für die Leser dieses Blogs hat Sig.na Ilaria eine Ausnahme gemacht und mir Aufnahmen erlaubt. DANKE – Grazie – an dieser Stelle!

Palladio Villen

Lageplan Villen

Man kann jedoch auch einfach ohne zu lesen und ohne Fotos zu machen die ganze Pracht auf sich wirken lassen: die symmetrischen Proportionen der Architektur mit den Kassettendecken der Loggia, die Bildern auf nahezu allen Wänden und dem wunderschönen typischen italienischen Garten mit seinen Zitronenbäumchen, der im 19. Jahrhundert umgestaltet wurde.

4x Blütentraum

Blumenmeer

Bis vor wenigen Jahren war die Villa Emo noch im Besitz der Familie, für die sie ursprünglich gebaut wurde. Inzwischen wurde sie an eine regionale Bank verkauft, die sie restauriert hat und die einige Räume im Seitenflügel auch nutzt. Der symmetrische Charakter des Bauwerkes wurde jedoch erhalten.

Hinterseite

Vom Garten in die Laube

Treppe

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Villa Emo für den Film Ripley’s Game mit John Malkovich als Drehort diente.

 

Weg zur DorfkircheMehr geschichtliche Fakten findet man auf Wikipedia oder www.villaemo.org.

 

Andrea Palladio, der Stararchitekt des 16. Jahrhunderts, hat dem Veneto sein elegantes Gesicht gegeben.

Ich glaube, die Villa Emo ist ein MUSS bei jedem Veneto Urlaub.

Adresse für’s Navi: Via Stazione 5, 31050 Fanzolo di Vedelago (TV). Gegenüber des Eingangs liegt auch gleich die Zufahrt zum Parkplatz.

Öffnungszeiten:
In der warmen Jahreshälfte (April bis September) täglich von 10 bis 18 Uhr; in den anderen Monaten nur bis 17:30.

Bitte beachten, dass sich Öffnungszeiten ändern können und in Italien immer (teils lange) Mittagspausen möglich sind. Daher ohne Gewähr!

Für Vergrößerungen bitte in die Karte klicken:

linker Seitenflügel

Zitronenbäumchen

Portal Villa Emo

Villa Emo

 

 

Falls es bei der Kassa nicht gesagt wird:
Es gibt Kombi-Tickets wenn man sich noch mehr in der Gegend ansehen will und auch Preisreduktionen für Senioren.

♥♥♥

Tanti Saluti

Elena

♥♥♥

 

 

Offenlegung:

Nicht alles ist WERBUNG auch wenn manch einer das so auslegt; hier handelt es sich um eine Empfehlung, die von Herzen kommt. Und weder beauftragt, noch bezahlt wurde.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Easy Fish in Lignano

Festival del Pesce dell’alto Adriatico Heuer findet bereits zum 4.x in Lignano-Sabbiadoro (meinem...
weiterlesen

23 Kommentare

  • Hallo Elena,
    da möchte man doch gleich in die Toskana durchstarten. Ich liebe es durch solche Villen zu streifen und mir vorzustellen, wie hier wohl das Leben ausgesehen hat. Na ja und oft kann ich es mir auch nicht verkneifen mir vorzustellen, was ich mit den Räumlichkeiten so alles machen würde.
    Liebe Grüße
    Anja

    • Liebe Anja,
      ja mir geht es wie dir – das Kopfkino fängt sofort zu laufen an. In dem Fall war es durch die Fresken und die Kleider-Ausstellung natürlich noch stärker als sonst. Wobei mein Herz allerdings zu bluten beginnt sind die unheimlich vielen verlassenen Villen, die langsam verfallen 🙁
      Viele Grüße
      Elena

  • Liebe Elena,
    du hast schon viele italienische Villen gesehen. Könntest du dir auch vorstellen, dich in einer dieser – vielleicht kleineren bewohnbaren – Villen für ein paar Tage einzumieten? Oder findest du die Besichtigung ganz interessant, aber sagst, dass es dir einfach zu groß und ungeräumig ist?

    Viele Grüße,
    Stefanie

    • Liebe Stefanie,
      ich habe schon in der Villa Foscarini Cornaro geschlafen, als eine Freundin von mir geheiratet hat. In der Toskana war ich in der Fattoria di Mandri, die auch mehr Villa als Landgut ist. Einigen Villen vermieten auch Zimmer in angeschlossenen Gebäuden wie die Locanda del Bel Sorisso. Villen und Schlosshotels stehen ganz oben auf meiner Liste, aber manchmal muss man einfach wählen was in die Reiseroute passt – oder sich nach dem Budget richten.
      Liebe Grüße
      Elena

    • Danke liebe Nina, ich mag die Villa und den riesigen angeschlossenen Garten auch total gerne – besonders wenn viele Zitronen an den kleinen Bäumchen hängen.
      Viele Grüße
      Elena

  • Hallo Elena,
    für letztes Jahr Mai hatte ich ein Hotel nahe einiger dieser Palladio-Villen gebucht; leider mussten wir die Reise damals absagen. Die Lust, ein paar dieser wunderschönen Villen zu besuchen, ist geblieben und kam gerade beim Lesen Deines Berichts wieder hoch. Wirklich wunderschön!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      obwohl ich schon so viele Villen besichtigt habe, ist auch mir die Lust darauf noch nicht vergangen. Ganz im Gegenteil – je mehr ich sehe, desto mehr vergleiche ich, wobei es mir nicht um schöner oder größer geht, sondern darum, in jeder eine kleine Besonderheit zu entdecken.
      Viele Grüße
      Elena

  • Ich finde die Gärten solch italienischer Villen auch immer wunderschön. Ich war mal im Park des Sommersitzes des Papstes: Castel Gandolfo mit den berühmten Gärten Barberini. Das war auch ein Traum! Da ich eine Nähleidenschaft habe, mag ich natürlich auch die historischen Kleider 🙂

    • Liebe Sabine,
      das Castel Gandolfo würde ich auch zu gerne einmal sehen, aber leider ist diese Region aus Zeitgründen vorerst nicht geplant. Bei den Kostümen habe ich mich auch ganz lang aufgehalten und sie von allen möglichen Seiten inspiziert. völlig klar, dass man da früher eine Kammerzofe gebraucht hat!
      Viele Grüße
      Elena

  • Hallo, ich mag solche Herrenhäuser und Villen sehr, wenn man sich in eine andere Zeit versetzt fühlt. Schöner Bericht mit tollen Fotos. Vielen Dank!
    Viele Grüße
    Simone

    • Danke Simone,
      mir geht es genauso. Ich phantasiere beim Besichtigen dieser schönen Gebäude auch immer, wer wohl hier schon durch die Flure gegangen ist. Wer hier wen geliebt hat, welche Menschen hier gelebt haben und was für Geschichten sich abgespielt haben. Oft erfährt man vom Aufsichtspersonal das eine oder andere und IMMER recherchiere ich nachher nochmal.
      Liebe Grüße
      Elena

  • Liebe Elena,

    wow, was für tolle Villen. Die hätte ich mir auch gerne angesehen. Wielange hast du denn für die Besichtigung beider Villen gebraucht?

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    • Liebe Kathi,
      für uns war das ein Tagesausflug. Wir haben die Villa Maser (ca. 1 Std.) am Vormittag gemacht und sind dann in der Gastwirtschaft im Nebengebäude noch etwas Trinken gegangen und anschließend noch etwas im Park spazieren. Leider waren wir zur falschen Jahreszeit dort, denn das Nymphäum samt Grotta di Nettuno (Neptungrotte) durften wir nur durch das Fenster sehen. Nach einem stärkenden Mittagessen in einer Dorf-Gastwirtschaft zwischen den beiden Villen haben wir für die Villa Emo noch weitere 1,5 Std. gebraucht. Beide Villen sind von der Größe und den Treppen her auch gut für ältere Personen zu schaffen.
      Viele Grüße
      Elena

  • Solche herrschaftlichen Villen finden wir Klasse. Palladios Stil kenne ich allerdings vor allem aus den USA. Dort hat man viele Plantagenhäuser in seinem Architekturstil gebaut. Dein Artikel regt an, dass wir uns das mal im Original anschauen.

    Viele Grüße,
    Monika

    • Liebe Monika,
      ja die Plantagenhäuser würden mir auch gefallen und irgendwann werde ich vermutlich auch den Süden der Staaten bereisen. Momentan muss ich mich mit Filmen wie „Vom Winde verweht“ u.ä. begnügen oder einfach hier in der Nähe bleiben, solange meine Zeit keine längeren Reisen erlaubt. 🙂
      Viele Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar zu monafuchs Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.