Montasio bedeutet nicht nur Käse

Ich habe euch schon berichtet, dass ich das Raccolana-Tal sehr mag! Eine meiner ersten (oder letzten) Pausen ist oft am Lago del Predil. Von dort aus ist es keine halbe Stunde und man ist in einer anderen Welt!

Der Montasio Käse ist einer meiner Favoriten!

Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich die Almwiesen kennenlernen wollte, auf denen die Kühe grasen, die gute Milch für “meinen” Montasio produzieren.

In Sella Nevea, dem Wintersportort, der im Sommer nicht ganz so toll wirkt, sollte man die Abzweigung nicht verpassen. Aber es ist gut angeschrieben und auch mein Navi hat nicht versagt.

Der erste Anblick war schon einfach grandios! Man kann sich hier sogar entspannt bewegen, wenn man kein Bergfex ist!

Ich versuche ja immer, so nah wie möglich ans Ziel zu fahren.

Hier dürfte man unter bestimmten Voraussetzungen sogar bis zu einer der Hütten fahren, wie wir an parkenden Autos bemerkt haben. Wir taten das diesmal bewusst nicht und zum Glück habe ich auch noch einen entsprechenden Parkplatz gefunden, obwohl bei unserem Besuch gar nicht so wenige Besucher aus unterschiedlichsten Ländern die gleiche Idee hatten.

Ich habe keine Ahnung, ob mich das Panorama so beeindruckt hat weil ich nicht besonders oft in den Bergen herumspaziere?! Obwohl: daheim, von meinem Küchenfenster aus, habe ich unseren Untersberg samt bayrischer Kollegen vor der Nase und auch Teile des Tennengebirges sind zu sehen… Aber hier hat es mir und meiner Begleitung (die regelmäßig im Allgäu auf Berge steigt) fast die Sprache verschlagen, so schön fanden wir die Gegend!

Ein Paradies für Schmetterlinge!

Noch nie in meinem Leben habe ich so viele kleine zart-blaue Schmetterlinge auf einem Haufen gesehen. Obwohl es bei unserem Besuch schon nach 16:00 war, sind alle Felsen noch sehr warm gewesen. Das schien den kleinen Flatter-Tieren zu gefallen. Sie haben nicht einmal die Flucht ergriffen als wir bewundernd stehen geblieben sind. Unglaublich idyllisch!

Vorbei an einer Art Alpenvereinsheim wie ich vermute, waren wir auch schon fast bei einer Hütte, bei der man den von mir so geliebten Käse kaufen kann.

Ab einer Reifezeit von 2 Monaten ist dieser Käse auf natürliche Art laktosefrei und im Käse sind beruhigende und Stress abbauende Stoffe enthalten. Zusätzlich sind die im Käse enthaltenen Stoffe auch noch gut fürs Herz und wirken sich positiv auf den Cholesterin-Spiegel aus.

Nun hab ich also noch mehr Gründe, warum ich beim nächsten Mal gleich ein noch größeres Stück kaufen werde 🙂

Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste,

habe ich aber nur wenige Minuten später auf einer Schautafel gelesen: Die Kühe, die Milch für den Montasio Käse liefern, grasen nicht nur hier auf der Montasio Hochebene! Außer Friaul-Julisch Venetien darf auch noch das Gebiet der Provinzen Treviso und Belluno bis hinein in die Provinzen Venedig und Padua diesen Käse produzieren. Nur dann ist Montasio DOC die korrekte Bezeichnung.

Es gibt ihn übrigens in 4 Reifestufen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist:

  • Montasio Fresco (60-120 Tage)
  • Mezzano (5-10 Monate)
  • Stagionato (> 10 Monate)
  • Stravecchio (noch einige Montate länger unda dann zum Reiben geeignet).

Aber nicht nur die Landschaft und jede Menge Käse waren hier zu bewundern.

Neben einer Kinderecke, die abwechselnd und lautstark benutzt wurde (nein – nicht von uns), habe ich einen Bauerngarten der besonderen Art entdeckt.

Edelweiß wohin man auch blickt

Ich kann es euch nicht annähernd so gut wiedergeben wie schön dieser Edelweißgarten gewesen ist! Neben den bereits genannten blauen Schmetterlingen und der Bergkulisse an sich mein absolutes Highlight.

Wenn ihr also wieder einmal Richtung nördliche Adria unterwegs seid, so plant doch 2-3 Stunden mehr ein und nehmt nicht die Autobahn, sondern fahrt von Tarvis Richtung Sella Nevea und dann auf das Montasio Plateau.

Die Hauptstraße könnt ihr dann wieder in der Gegend von Chiusaforte erreichen, von wo aus es nicht mehr weit zur Autobahn ist.

Unbedingt jedoch unterwegs auf beiden Seiten der Berge immer wieder auf Wasserfälle achten, die je nach vorangegangener Regenmenge oder Schneeschmelze von zart bis beeindruckend sein können.

Der Ausflug lohnt sich für alle Landschaftsliebhaber oder falls ihr einfach eine kleine Auszeit vom hektischen Alltag brauchen könnt.

♥♥♥

Tanti Saluti

Elena


Offenlegung:

Diesen Ausflug habe ich selbst finanziert und der Beitrag entstand ohne Auftrag einer der genannten Gaststätten.


Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Nonantola – eine Kleinstadt bei Modena

In der kleinen Stadt Nonantola bin ich bereits 2x gewesen. Beim 1....
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.