Auf der Suche nach interessanten Büchern und Artikeln bin ich auf

„Nostalgia – Orte der verlorenen Zeit“

gestoßen. Sven Fennemas Architektur-Bildband über geheimnisvolle Orte, Geisterstädte, Anderswelten und Ruinen.

Nostalgia - ein Bildband der besonderen ArtVerfallene Palazzi, Theater, stillgelegte Fabriken, eine kaputte Kirche – er fotografiert Plätze, an die wir nie oder nur schwer gelangen würden. Der Charme des (fast) Verfallenen! Er lässt uns beim Ansehen genug Raum, um der Phantasie seinen Lauf zu lassen.

Sven Fennema spricht mir aus der Seele:

„Italien hat für mich in Bezug auf meine Arbeit einen ganz besonderen Stellenwert. Hier haben mich bis heute die meisten meiner Reisen hingeführt. Vor allem liegt dies natürlich an der unglaublichen Fülle alter und wunderschöner Architektur, kein Land hat mich bislang hinsichtlich seiner Gebäude so begeistert und immer wieder aufs Neue fasziniert. Anders als ich es aus anderen Ländern erfahren habe sind die Menschen hier noch stolz auf ihre Bauwerke, selbst wenn sie vom Verfall gezeichnet sind. Meist zeigen und erzählen die Menschen gerne und begeistert über die Orte und ihre Geschichte, mit einem großen Respekt dafür.

Auf meinem Weg und meine Weise habe ich das Land in vielen Reisen kennen, schätzen und lieben gelernt – Abseits von Vorurteilen, Politik, gesellschaftlichen Faktoren oder Problemen und fern der üblichen touristischen Ziele. Meine Reisen wurden stets von wunderbaren Landschaften, netten und gastfreundlichen Menschen und tollen Erlebnissen begleitet, vermutlich mehr als es ein Reisender üblicherweise erleben wird. So kann ich nur jedem empfehlen das „echte“ Italien kennenzulernen und anstelle der typischen Sehenswürdigkeiten einfach mal im nächsten Bergdorf halt zu machen und in einer kleinen Bar einzukehren.“

Besser kann ich es auch nicht ausdrücken und seine Worte nur zu 100 % bestätigen. Danke an Sven für die erklärenden Worte und die Bilder, die ich verwenden durfte!

„Nostalgia – Orte der verlorenen Zeit“

Verlag: Frederking & Thaler Verlag GmbH; Auflage: 1 (19. Oktober 2015)

In diesem Sinne hoffe ich, auch euren Geschmack getroffen zu haben.

Tanti Saluti – Elena
Print Friendly, PDF & Email