Fior Rosso – Olivenöl gibt es auch nahe Triest

Zuletzt aktualisiert am 22. März 2021 um 16:37

Azienda Agricola Fior Rosso

Genau zur rechten Zeit vor Beginn der Pandemie hatte ich die Möglichkeit, einen Olivenhain der Azienda Agricola Fior Rosso  in der Nähe von Triest zu besuchen (Werbung | Pressereise).

Zu finden ist die Azienda Agricola Fior Rosso zwischen Triest und Slowenien und schon die Anfahrt ist wie oft in der Gegend abenteuerlich, denn die Straßen sind eng und der Parkplatz (GPS 45.605857-13.815545) – sagen wir ‘mal für größere Autos oder kleine Busse durchaus eine Herausforderung wenn schon einige andere Autos parken!

Bedenkt, dass es sich bei diesen (und auch allen anderen) Olivenhainen um Privatbesitz handelt. Ihr dürft also nicht einfach durchspazieren!

Möglich sind jedoch geführte Besichtigungen, die mit einem Picknick oder wie in meinem Fall mit einer Oliven-Öl-Verkostung kombiniert werden können.

Was mich gleich zu Beginn unseres Spazierganges fasziniert hat war die Aussicht!

Allein deswegen lohnt es sich, hierherzukommen. Egal in welche Himmelsrichtung man schaut – der Blick ist unglaublich!

Richtung Slowenien

 

Wohngebiete in Trieste

 

Blick zu den Hügeln

Bedenkt auch, dass die Wege durch ein landwirtschaftlich genutztes Grundstück führen und daher sind entsprechende Schuhe angebracht!

Die Sorten sind sehr verschieden!

Habt ihr jemals die Blätter von Olivenbäumen genau angesehen? Ich nämlich nicht und das, obwohl ich ein Oliven-Bäumchen daheim habe! Mir ist nie aufgefallen, dass die Formen wirklich merkbar verschieden sind! Gioacchino hat uns während der Führung auf die Unterschiede mehrfach hingewiesen. Die Blattform hat natürlich auch Auswirkungen auf die Oliven. Den Namen der hauptsächlich angebauten Sorte Bianchera/Belica findet ihr sogar in der E-Mail-Adresse wieder 🙂

Doch nicht nur über die Sorten, auch über Geschichtliches sowie den Anbau und die Erntemethoden hat er uns einiges erzählt. Sein umfangreiches Wissen über Oliven und die Ölproduktion hat er sich im Laufe der Jahre in vielen Seminaren angeeignet.

Wenn ich an UNESCO Weltkulturerbe denke, dann kommen mir Gebäude in den Sinn. Vielleicht noch landschaftlich schöne Gebiete. Dass entschieden wurde, Mittelmeerküche (mediterrane Küche) mit der häufigen Verwendung von Olivenöl in die italienische Liste des Immateriellen Kulturerbes aufzunehmen, war der Siegeszug von Olivenöl nicht mehr zu stoppen.

Doch was wäre “Verliebt-in-Italien” ohne eine Liebesgeschichte?

Gioacchino, der eigentlich aus dem Süden stammt und der Arbeit wegen nach Triest gekommen ist, hat sich in Adriana verliebt und ist geblieben ♥

Den Landwirtschaftsbetrieb gibt es bereits seit 1823, wobei nach einigen Rückschlägen 1979 alles erneuert und professionalisiert wurde.

L’oasi di Jaki

Ein super idyllischer Platz, auch wenn man im Wasserbecken natürlich nicht baden darf.

 

Facciumari, der obere Olivenhain mit Meeresblick

Hier haben wir ein Päuschen gemacht und man könnte sogar picknicken, wenn es rechtzeitig einplant. Ich konnte mich von dieser Stelle kaum losreißen.

 

Ich hätte noch viel länger entlang der unzähligen Reihen von Olivenbäumen spazieren können und meinen Gedanken nachhängen bzw. immer wieder die Aussicht auf mich wirken lassen, doch der nächste Programmpunkt war schon geplant.

Die Verkostung

Wir haben nicht nur 2 Olivenöle (Bianchera/Belica und Salutari) und 2 Weinsorten (Malvasia und Refosco) probiert, sondern wurden auch mit köstlichem Käse und Brot verwöhnt.

Einige aus unserer Gruppe haben die Möglichkeit genutzt, Öl und Wein gleich direkt zu kaufen.

Wir konnten bei der Verkostung einiges über die Unterschiede von Farbe, Geruch und Geschmack der präsentierten Öle lernen.

Für mich war das eine Premiere, denn auch wenn ich schon öfter Wein verkostet habe – Öl bisher noch nie! Mich hat es nicht gewundert, dass das Olivenöl von Fior Rosso zu den meist prämierten Olivenölen der Region gehört.

Leider waren wir nicht zur Zeit der Ernte im Fior Rosso, denn auf einem kurzen Film konnten wir während der Verkostung auch darüber einiges erfahren. Aber wer weiß. für mich liegt Triest nicht aus der Welt und vielleicht mache ich einen weiteren Besuch zur richtigen Zeit…

Besonders sympathisch habe ich gefunden, dass die Verkostung in Kooperation mit einem befreundeten Weinbauern stattgefunden hat. Das entspricht genau meiner Einstellung, denn miteinander ist immer besser als gegeneinander!

Azienda Agricola Lenardon Bruno

Località Pisciolon 37
34015 Muggia (Trieste)

Telefon: +39 040 275020
Mobil: +39 348 6110712
bruno [dot] lenardon [at] hotmail [dot] it

Wer eine Tour wie diese machen möchte, sollte sich unbedingt über die aktuell geltenden Regeln informieren!

Grundsätzlich sind Besichtigungen (von Anfang März bis ca. Mitte Oktober) jeden Tag (auch an Feiertagen) von 9:00 – 18:00 Uhr möglich. Außerhalb dieser Zeiten jedoch nur nach Terminvereinbarung!

Die aktuellen Preise könnt ihr direkt via E-Mail oder Telefon erfahren.

Azienda Agricola Fior Rosso

di Zeriul Adriana

Loc. Aquilinia, 420
34018 S. Dorligo della Valle – Dolina (Trieste)

Tel.: +39 339 6013695
bianchera [at] yahoo [dot] com

Tanti Saluti
Elena


Offenlegung:

Wie bereits erwähnt erfolgte der Rundgang inklusive Verkostung im Rahmen einer Pressereise. Eine Bezahlung habe ich weder von der A.A. Fior Rosso, noch vom FVG Marinas Network erhalten.


Print Friendly, PDF & Email
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.