Heuer war das 1.x seit langem wieder einmal ein Thermenhotel geplant und das Hotel Terme Metropole Oriental Thermal Spa (*Werbung) in Abano Terme war unser Ziel. Beinahe jedes Jahr zieht es mich einmal in die Gegend der Euganeischen Hügel. Diese Region liegt im Veneto, unweit von Padua. 

Schon bei unserer Ankunft stellte ich erfreut fest, dass ich für einen Parkplatz nicht lange suchen musste. Ihr wisst ja: das ist für mich (und sicher auch für viele andere Reisende) ein wesentliches Kriterium.

Nicht zu übersehen ist die äußerst gepflegte Außenanlage mit den üppigen Palmen, die meine Urlaubsvorfreude noch verstärkten.

Die Lobby

Als wir die Lobby betraten, wurden wir gleich aus Richtung Rezeption angelächelt und in kurzer Zeit waren alle Meldeformalitäten erledigt. Bepackt mit Zimmerkarte, Informationen rund um Haus und Essenszeiten sowie meinem SPA-Plan für den darauf folgenden Tag gingen wir gemeinsam mit einem freundlichem jungen Hausdiener zurück zum Auto, um unser Gepäck zu holen.

Unser Zimmer

war sehr einladend mit Blick in den Garten und im gleichen Stil wie die Halle. Ich war mir sicher, dass ich hier gut ausspannen konnte, denn die letzten Tage unserer Rundreise waren durchaus anstrengend.

Blick zum Wellness-Center
Dass wir mit Wasser (still und prickelnd) sowie einem Obstteller begrüßt wurden passt zu meiner Vorstellung von Wellness. Was mich aber noch mehr erfreut hat, war das wirklich sehr große Doppelbett und ein Badezimmer mit Wanne UND Dusche.
Dessen noch nicht genug, gab es zusätzlich ein extra WC (samt Bidet), in dem ein ebenso großer Waschplatz wie im Badezimmer zu finden war. Dadurch konnten meine Mutter und ich viel zeitsparender unsere Morgenroutine erledigen und hatten mehr Zeit zum Relaxen.

Das Frühstück

das keine Wünsche offen ließ, konnten wir auf der Terrasse im 1. Stock einnehmen, da die Temperaturen bereits am Morgen angenehm waren. Alles und mehr war bei dem umfangreichen Buffet vorhanden.

Mittag- und Abendessen

will ich auch gar nicht lange beschreiben, denn Bilder sagen mehr aus 1000 Worte, daher seht euch einfach diese kleine Galerie an und seid versichert: uns hat es sehr geschmeckt und die Auswahl war so unterschiedlich, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Üblicherweise buche ich nicht Vollpension, aber bei dieser Riesen-Auswahl und dem wirklich kleinen Preisunterschied zu Halbpension muss man meiner Meinung nach nicht lange überlegen.


Was wir leider nicht mehr genießen konnten war der riesengroße offene Gartengrill, jedoch haben wir uns mit Drinks von der Poolbar getröstet 😉


Ich muss gestehen, ich war noch nie in einem Hotel mit 5 Pools! Einer davon war ein Indoor-Pool, den wir auf Grund der angenehmen spätsommerlichen Wetterlage nicht genutzt haben. Da ich ein Weichei bin (was die Wassertemperatur angeht), habe ich den „kältesten Pool“ auch ausgelassen.

Die anderen 3 waren ähnlich warm und mein persönlicher Favorit war der mit den vielen Sprudeldüsen. Hier haben wir die meiste Zeit verbracht. Aus Rücksicht auf die anderen Hotelgäste verzichte ich an dieser Stelle auf detaillierte Fotos und zeige euch mehr vom Garten. Wobei, Garten ist eigentlich das falsche Wort: bei 33.000m² handelt es sich wohl mehr um einen Park! Wollt ihr aber dennoch einen Eindruck der Becken erhalten, so seht es euch direkt auf der Website des Hotels an.

1. Poolblick
Wie vor dem Hotel, waren auch hier im Garten Unmengen äußerst gepflegter Palmen. Vielleicht bin ich pingelig, aber ich kann es nicht leiden wenn alte, trockene Wedel unter den Grünen hängen. Nicht so im Hotel Terme Metropol! Nicht ein einziger vertrockneter Ast war zu finden. Weder an den Palmen, noch an anderen Bäumen oder Büschen. Wenn man bedenkt wie groß das Areal ist, so kann ich mir gar nicht vorstellen, wie viele Mitarbeiter allein damit beschäftigt sein müssen, um für die Gäste diese wunderschöne Anlage stets makellos zu halten.

Qualität trotz Quantität- vielleicht ist das eines der Erfolgsgeheimnisse der Besitzer, handelt es sich doch um eine der größten Familien-geführten Unternehmensgruppen Italiens.

Sport & Wellness

Es hätte zwar natürlich die unterschiedlichsten Sportmöglichkeiten gegeben, aber wir haben uns mit Aqua-Gym begnügt und wie eingangs erwähnt, hatte ich einen Spa-Plan. Solltet ihr jetzt meinen, ich habe von daheim aus bereits ausgewählt was ich machen möchte, so ist das weit gefehlt! Ich hatte lediglich 3 Zeitfenster fixiert, damit es nicht daran scheitert, dass zu meinen gewünschten Terminen bereits alles reserviert ist.

Mein 1. Termin war eine umfangreiche ayurvedische Untersuchung, die für mich faszinierende Ergebnisse gebracht hat. Details dazu will ich hier nicht weiter behandeln. Tatsache war jedoch, dass dieser mir völlig fremde Arzt ohne technische Hilfsmittel Fakten über meinen körperlichen UND seelischen Zustand gesagt hat, die nicht einmal meine Hausärztin treffender formulieren könnte. Solltet ihr also die Gelegenheit haben, Ayurveda auszuprobieren: MACHT ES!
Die Atmosphäre im Wellness-Abteilung ist extrem angenehm; sowohl von der Lautstärke der Hintergrundmusik als auch von den Gerüchen her (und bei letzterem bin ich seeeehr empfindlich)! Es stehen im Wartebereich aromatisiertes Wasser sowie unterschiedliche Teesorten zur Verfügung, die auch explizit NACH den Behandlungen empfohlen werden.
Klangschalen
Mir wurden eine Campane Tibetane (tibetanische Klangschalen) in einem abgedunkelten und eine Elixir Shirodara (Ganzkörper Massage samt Stirnölguss) in einem Licht durchflutetem Zimmer angeraten. Beides war sehr entspannend, wenngleich ich an dieser Stelle anmerken möchte: solltet ihr lange Haare haben, dann nehmt euch ausreichend Zeit, um nach der Ruhephase die Haare (mehrfach) zu waschen. Unglaublich, wie lange man das Öl spürt! Bei mir haben sich Haut und Haare noch in den nächsten Tagen seidig weich angefühlt.
Ölguss
Oft habe ich gehört, dass Abano Terme ein Urlaubsziel für ältere Leute ist, doch dieses Vorurteil finde ich schade. Die 5 Pools und der Wellness-Bereich bieten jeder Altersstufe genügend Platz und Ruhe, um einen erholsamen Aufenthalt zu haben. Ich bin bei Ayurveda gerade erst auf den Geschmack gekommen, aber ich kann mir vorstellen, wenn man etwas mehr Zeit investiert, ist das ein RICHTIG erholsamer Urlaub für Geist und Körper.
Wem die Hotelbar neben der Lobby zu belebt ist, kann auch in einem anderen Teil des Hotels in Ruhe Tee oder was auch immer trinken. Wir haben diesmal zwar weder die Hotelbar noch eine andere Abendunterhaltung genutzt (da wir entweder zu müde vom Thermalwasser waren bzw. einen Spaziergang ins Ortszentrum bevorzugt haben), aber ich finde es wichtig, dass die Möglichkeit bestanden hätte.
Zusätzlich zu den Sport- & Wellness Angeboten werden im Hotel Terme Metropole täglich Ausflugsempfehlungen gemacht oder andere Unterhaltungen angeboten. An einem Abend fand z.B. eine Modenschau statt, die – wie wir tags darauf von anderen Hotelgästen erfragt haben – sehr ansprechende Mode gezeigt hat.

Wie ihr mich kennt, habe ich mich für Ausflüge entschieden und dabei den Garten der Villa Valsanzibio besucht und – für Gäste des Hauses kostenfrei – das Schloss San Pelagio samt Flugzeugmuseum, von dem ich euch demnächst berichten werde…

Der Aufenthalt in diesem Spa Hotel wurde mir mit freundlicher Unterstützung von G.B. Thermæ Hotels s.r.l. ermöglicht. Ich bedanke mich für die angenehme Kooperation. Meine Beurteilung des Hotels und aller mit dem Aufenthalt verbunden Annehmlichkeiten entsprechen trotzdem uneingeschränkt meiner Meinung.

Hotel Terme Metropole

Via Valerio Flacco, 99
35031 Abano Terme (PD)
+39.049.8619100

metropole [at] gbhotelsabano [dot] it

Tanti Saluti – Elena
Print Friendly, PDF & Email