Wiedersehen im Küstenland

Spurensuche im südlichen Teil des altösterreichischen Küstenlandes


Üblicherweise bekomme ich Bücher zum Rezensieren direkt vom Verlag mit der Post. „Wiedersehen im Küstenland“ wurde mir von Hans Kitzmüller direkt in seinem Haus in die Hand gedrückt.

Wir wollten eigentlich das Weingut seines Sohnes besuchen, da ich von einem lieben Bekannten einmal zum Geburtstag eine äußerst wohlschmeckende Flasche Vino von dort erhalten habe. Thomas haben wir nicht angetroffen, aber stattdessen ergab sich eine äußerst anregende Plauderei und Hausbesichtigung mit dem Verleger & Co-Autor Kitzmüller Senior!

Der Aufbau des Buches

Mit 12 Kapiteln (+ Vorwort, Dank sowie Literatur- & Bildnachweis) kann man sich kann man sich die 288 Seiten gut einteilen, falls die Zeit zum „Auf-einmal-durchlesen“ nicht reicht.

Oder man sucht sich die Kapitel zuerst heraus, zu denen man einen besonderen Bezug hat.

In meinem Fall natürlich ganz klar die italienischen Orte wie Grado, Aquileia und Triest.

Doch da ich in jüngeren Jahren auch in einige der anderen vorkommenden Städte gereist bin, sind natürlich auch diese Geschichten für mich irgendwie persönlich. Eine Reise über Friaul nach Istrien ist nie falsch – weder real noch literarisch!

Vermutlich werde ich nach dieser Lektüre bei meinem nächsten Besuch einige der alten Gebäude noch genauer ansehen.

Es handelt sich um keinen Reiseführer!

Wer bei „Wiedersehen im Küstenland“ einen Reiseführer erwartet, wird enttäuscht sein. Vielmehr werden Geschichten über und von bedeutenden Personen der Vergangenheit erzählt. Teilweise direkt von Zeitzeugen, aber auch von Nachfahren diverser Wegbegleiter.

Dass man beim Lesen so ganz nebenbei auch mehr über die genannten Städte erfährt, ergibt sich aus den Geschichten selbst. Immer wieder werden Querverweise erwähnt und so fügt sich eines zum anderen, Das ist besonders angenehm, wenn man schon Kenntnisse über die Gegend hat. Ich hatte so manches Aha-Erlebnis!

Ein Highlight möchte ich nicht unerwähnt lassen: Im Buch sind QR-Codes versteckt. Wenn ihr einen scannt, dann könnt ihr ein Video ansehen!

Was mir schon in den beiden Vorgängern der Buchreihe „Die Küstenland Trilogie“ besonders gefallen hat, sind die vielen Bilder, die die Geschichten aus der Vergangenheit ganz wunderbar unterstreichen. Müsste ich mir ein Lieblingskapitel heraussuchen – ich täte mir echt schwer…

Als Perfektionistin freue ich mich immer ganz besonders, wenn Büchern ein passendes Lesezeichen beigelegt ist. Das kostet den Verlag bestimmt nicht viel, aber es ist wirklich ein nettes kleines Extra 🙂

Abschließend möchte ich noch einmal sagen: DANKE an Hans Kitzmüller! Es war mir eine Freude, Sie kennengelernt zu haben.

Die Fakten

Wiedersehen im Küstenland
Christine Casapicola

288 Seiten | Buch, gebunden
Format: ~142 × 212 × 24 mm
Gewicht: ca.500 g

ISBN 978-88-86950-34-3
Erschienen am 30.03.2020

Verlag Edizioni Braitan

Tanti Saluti – Elena


Offenlegung:

Für diesen Artikel habe ich keine Bezahlung erhalten, aber ein kostenloses Exemplar. Besonders gern erzähle ich euch meine Meinung zum Buch.


Print Friendly, PDF & Email
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.