Beiläufig Wesentliches in Venedig

8 überraschende Spaziergänge

Wieder stelle ich euch ein Venedig Buch vor, doch diesmal ist es trotz der vorgeschlagenen 8 Routen kein klassischer Stadtführer (*Rezensionsexemplar/Werbung*).

Das handliche Buch (ca. 11,6 x 1,5 x 17,5 cm) ist für jede Tasche geeignet und ist übersichtlich strukturiert. Die Einleitung in die Spazierrouten, die übrigens sehr gut gewählt sind, beschreibt in großer und bei jedem Licht gut leserlicher Schrift die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Dann folgen 2-4 Seiten Stadtplan, um sich gut orientieren zu können.

Die Zeitangaben für jeden Spaziergang wird ebenfalls erwähnt, jedoch ist das nur ein Richtwert, denn ich z.B. brauche viel länger, wie ich an ausgewählten Beispielen feststellen konnte.

Natürlich gibt es auch ein Vorwort und am Ende neben der Vorstellung der “nomadisierenden veranstalter”, wie sich Silvia Buol (Fotos) und Simon Baur (Texte) nennen, auch eine Danksagung an viele beteiligte Personen.

Park Books ist ein Schweizer Verlag für Architektur und artverwandte Themen. Dadurch wird der Fokus nicht nur auf die weltbekannten Sehenswürdigkeiten gelenkt, sondern vor allem auf Alltägliches, das manchmal gar nicht so spektakulär ist, aber besonderen Charme hat. Venedig neu erleben – dabei hilft dieses Buch nicht nur Besuchern.

Die Leser werden angeregt, andere Perspektiven zu entdeckenund finden dabei Schönheiten, die meist übersehen werden. Aber meiner Meinung nach macht genau das Venedig aus!

Die Serenissima besteht nicht nur aus Prachtbauten und Riva-Booten; auch der “normale” Venezianer will wohnen und benötigt ein Boot. Das halb verfallene hat in Italien seinen Reiz – und in Venedig besonders!

Meine Favoriten bei den Bildern

Wenn ihr schon einiges in Venedig gesehen habt, so wäre dieses Buch eine gute Anregung, um abseits der üblichen Blickrichtungen genauer auf Details zu schauen.

  • Reliefbilder an der Fassade von Santa Maria del Giglio
  • Wächter der Hl. Margherita in der Calle del la Chiesa, 3688A
  • Fischköpfe an den Kapitellen & Tafel mit Mindestgrößen von Fischen am Campo de la Pescaria

Meine Favoriten bei den Texten

Simon Baur hat mich mit seiner Fantasie überrascht! Ich weiß, ein Vorurteil, aber besonders einem Mann hätte ich solche Gedanken nicht zugetraut. Manchmal bin ich mir beim Lesen vorgekommen wie seinerzeit als Kind, wo wir Wolkenfiguren geraten haben, um uns die Zeit zu vertreiben.

  • Holzgabeln an Gondeln, die wie Wunschknöchelchen an Grillhähnchen aussehen
  • die Geschichte der Eierbecher-Pfosten und die Legende vom 101. Dogen Francesco Cornaro
  • Das Boot des Schneemanns am Rio de Sant’Alvise

Meine Favoriten bei den zusätzlichen Tipps

Beachtet die Tipps am unteren Rand von vielen Seiten. Diese finde ich teilweise interessanter, als den eigentlichen Text. Gut, ich kenne schon sehr viel, aber genau deshalb erlaube ich mir zu betonen, wie gut diese extra-Tipps sind.

  • schwer zu widerstehen: Rosa Salva (Bar, Pasticceria) | Campo San Zanipolo 6779 (Castello)
  • vorgemerkt für den nächsten Besuch: Gam Gam Kosher Restaurant | Ghetto Vechio 1123 (Cannaregio)
  • einer meiner Fixpunkte: Caco Nero | Fondamenta Barbarigo 2344 (Dorsoduro)

Die Fakten

„Beiläufig Wesentliches in Venedig“
176 Seiten | 134 farbige Abbildungen |12 Pläne | Gebunden
Silvia Buol (Fotos) | Simon Baur (Texte)
Park Books AG, Zürich – ISBN 978-3-03860-197-5

 

Tanti Saluti

Elena

 


Offenlegung:

Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt; meine Meinung blieb davon unbeeinflusst.


 

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Verona – abseits der bekannten Highlights

Zuletzt aktualisiert am 25. Januar 2019 um 15:37Bringen Sie doch Ihren Schatz...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.