Römerfest im Friaul

Tempora Aquileia

ich höre zwar seit Jahren davon, aber irgendwie hat es zeitlich nie gepasst. Kürzlich war es jedoch soweit: ich habe mich unter die Römer gemischt!

Kennt ihr Aquileia? Es liegt auf dem Weg nach Grado und war zu seiner Zeit so richtig bedeutend! Im Internet und verschiedenen Büchern habe ich Einwohner Angaben von 30.000-300.000 Einwohner gefunden, wobei am häufigsten 100.000 zu lesen ist. Heute leben nur noch etwas über 3.000 Menschen hier.

Tempora 2017

Marc Aurel und Attila der Hunnenkönig waren hier – und ich! Nach meinen unzähligen Besuchen in den letzten 25 Jahren gibt es allerdings im Gegensatz zu den beiden keine Schäden 😉

Ausgrabungen

Eine Kleinigkeit vorab: Die Basilika mit dem bedeutendsten frühchristlichen Fußbodenmosaik Italiens (Anfang 4. Jhd.) muss man einfach gesehen haben, wenn man hier in der Gegend ist. Egal ob ihr katholisch seid oder nicht! Von den Ausgrabungen will ich hier gar nicht reden – dazu wird es in absehbarer Zeit einen extra Artikel geben.

Jetzt aber zum Römerfest

Wir sind am Samstag am späten Nachmittag zum Gelände gegangen. Einen Parkplatz konnten wir NOCH ziemlich leicht finden (Hauptstraße Richtung Grado nach der Ortsmitte auf der rechten Seite – nicht zu übersehen).

Mosaik

Zuerst haben wir uns auf dem Gelände der Ausgrabungen umgesehen. NUR 3,– € Eintritt war zu bezahlen, was wir als sehr moderat empfunden haben. Besonders erwähnen möchte ich, dass einiges für Kinder angeboten wurde und uns mehrfach aufgefallen ist, dass Besucher mit Kindern ausgesprochen nett bei den einzelnen Stationen angesprochen wurden. Ich zeige euch einfach nachfolgend einige Impressionen:

römisches Lager

Helme

Speere

Römer

Römerinnen

Dann wurde es schön langsam „ernst“, denn der Einmarsch der Legionen stand an. Noch schnell einen Drink besorgt, denn trotz extrem heißem Wetter  waren überraschend viele Leute anwesend und uns war klar, dass nachher ein richtiger RUN an die Bar sein würde.

Römerzubehör

Der Festzug sammelte sich beim Gladiatoren-Feld und ging weiter in Richtung Basilika sowie dem freien Feld dahinter. Die Besucher gingen wie bei jedem Umzug brav hinterher. Auch hier sagen Bilder mehr als 1000 Worte:

Legion 1

Legionäre

Reiter

Bauern

römische Oberschicht

Am Platz vor der Basilika formierten sich die einzelnen Gruppen neu und so hatten auch die Zuschauer ausreichend Zeit, vor dieser wunderbaren Kulisse Fotos zu machen.

 

Legionen

junge Römer

Vestalische Jungfrauen

Mögen die Spiele beginnen, haben wir uns gedacht, doch bevor es zu den Gladiatoren ging, war noch eine kleiner Barbaren Kampf hinter der Basilika zu sehen.

Kampf

Barbaren

Reiter

Anschließend bewegte sich der ganze Tross zurück Richtung Gladiatoren-Feld, wo wir das Glück hatten und so ziemlich die letzten beiden Sitzplätze bekommen haben – und zwar genau auf Höhe der Gladiatoren. Auch hier waren meine (wenn aus spärlichen) Italienisch Kenntnisse durchaus von Vorteil, denn ein sehr ambitionierter Sprecher erkläre dem Publikum viel über diese Zeit!

Aufstellung der Gladiatoren 3

Aufstellung der Gladiatoren 2

Aufstellung der Gladiatoren 1

Es war spannend und ich habe die Gladiator am meisten dafür bewundert, dass sie bei der Hitze die Helme tapfer ertragen konnten. Uns ist es inzwischen so richtig heiß geworden und so haben wir nach einigen Kämpfen anderen unseren Platz überlassen.

Gladiator 2

Gladiator 1

Gladiator 3

Gladiator 4

Wir sind wieder zurück an unseren Ausgangspunkt gegangen, denn dort waren Sitzbänke im Schatten von Bäumen aufgestellt. Noch schnell gestärkt und zufrieden mit den neuen Eindrücken, haben wir uns noch vor Einbruch der Dunkelheit auf den Heimweg gemacht.

Wasser und Brot

Speisekarte

Essen wie zur Römer Zeit

Solltet ihr jedoch mehr Zeit haben, so empfehle ich euch, in der Gegend eine Unterkunft zu buchen, denn es waren überall Feuerschalen aufgestellt und auch Fackeln und Lagerfeuer haben wir gesehen. Ich bin mir sicher, dass die Stimmung zu vorgerückter Stunde eine ganz besondere gewesen ist.

Falls ihr noch einen Blick auf das detaillierte Programm werfen wollt, so findet ihr es hier!

Ihr wart auch schon einmal auf einem Römerfest? Dann schreibt mir doch, was euch am besten gefallen hat.

Tanti Saluti

Elena

17-TemporaAquileia

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

B&B „Antica Corte Ruffo“

Bei einer unserer letzten Rundreisen durch Oberitalien haben wir in Venetien eine...
weiterlesen

8 Kommentare

    • Liebe Jessica,
      ich liebe solche Feste, denn man hat WIRKLICH gemerkt, wie gerne die Veranstalter, Darsteller,… bei der Sache waren. Für die Einwohner von Aquileia ist dieses Fest auch immer ein ganz besonderes Zusammenkommen, wie ich in zufälligen Gesprächen beim Zusehen erfahren durfte.
      Liebe Grüße und guten Rutsch!!
      Elena

  • Liebe Elena,

    wow, was für ein Spektakel. Das sieht super auch und so, als müsste ich da auch unbedingt einmal hin. Die Kostüme sind der Hammer und das Essen sieht fantastisch aus. Man bekommt sicherlich einen guten Einblick davon, wie es damals zugegangen sein muss. Großartig! EIn toller Tipp!

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    • Liebe Kathi,
      ja die Kostüme und die Schminke bei den Damen waren toll! Schade dass ich die Geräusche nicht einfangen konnte, aber alle von uns haben sicher schon Filme gesehen, die im alten Rom spielten. Die Darsteller haben das wunderbar hinbekommen und vor allem beim Betrachten der strahlenden Kinderaugen wurde uns ganz warm ums Herz. Obwohl, der eine oder andere Körper der Darsteller hat auch großen Mädchen gefallen 😉
      Liebe Grüße
      Elena

  • Danke für diesen tollen Artikel! Meine Kinder werden hin und weg sein, da sie absolute Römer- und Ritterfans sind. Es ist toll, wenn man auf so spielerische Art und Weise das Leben und Wirken der Römer näher gebracht bekommt.

    Liebe Grüße

    Alex

    • Liebe Alex,
      obwohl ich seit über 20 Jahren regelmäßig in Aquileia bin, hatte es sich bisher noch nie ergeben, diese Veranstaltung zu besuchen. Aber es ist wirklich einmal ganz etwas anderes und was mir so gefallen hat: Es ist kein „Hochglanzfest“, das teuer und total durchstrukturiert ist. Es hat einen richtigen Dorffest-Charakter und man ist mittendrin! Auch beim Essen an den großen Tafeln, wo erstaunlicherweise nur ganz wenige Touristen waren, sind wir sofort mit den einheimischen ins Gespräch gekommen.
      …und was den Kindern sicher besonders gefällt: mit den Mitwirkenden kann man sprechen und wir haben gesehen, dass sie vor allem zu Kindern ganz reizend und geduldig waren. Wie oft spricht man schon mit einem „echten“ Gladiator?
      Liebe Grüße
      Elena

    • Liebe Charnette,
      wir haben ganz viele Kinder gesehen und vor allem Jungs hatten sichtbar Spaß an den gespielten Kämpfen. Da ich nach Möglichkeit fremde Kinder nicht auf meinen Fotos zeige, kann ich diese Aussage leider nicht mit Beweisen belegen. Aber auch für Mädchen war einiges Dabei wie z. B. Mosaikbilder legen.
      Hätte ich selbst Kinder, würde ich mir das sogar noch einmal selbst anschauen.
      Viele Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.