… sind in der Silvesternacht Pflicht.

Ohne meine rote Spitzenunterwäsche gehe ich zu Silvester (auf Italienisch „Capodanno“) nicht aus dem Haus, denn das soll Glück bringen!

Will man den Brauch korrekt folgen, so sollte sie aber neu und nicht selbst gekauft worden sein. Das ist auch der Grund warum bereits kurz vor Weihnachten in den Auslagen von (Wäsche-) Geschäften jede Menge kleine Päckchen und Mini-Beutel mit roten Höschen zu finden sind.

Leider wirkt dieser Glückszauber nur, wenn die Wäsche noch in derselben Nacht oder spätestens am nächsten Tag weggeworfen wird. Ob ihr euch auch daran haltet, muss jeder in Zeiten von „Shopping-Detox“ selber entscheiden.

Buon Anno!

 

 

Früher war es auch üblich, am letzten Tag des Jahres eine mit Linsen gefüllte Geldbörse zu verschenken, was dem Beschenkten Wohlstand für das kommende Jahr bringen sollte. Auch heute werden manchmal noch Linsen verschenkt, z.B. so wie diese auf meinem Bild. Diese nette Gabe habe ich in Muggia, in einem sehr traditionellen Fischrestaurant direkt am Hafen von der Besitzerin bekommen. ein großes Franz-Josef Bild an der Wand lässt darauf schließen, dass sie sehr PRO-Österreich eingestellt ist (wie viele in und um Trieste).

Ich wünsche euch allen für das Neue Jahr Gesundheit, Glück in der Liebe und wenn dann noch ein wenig mehr Geld als üblich ins Haus kommt, schadet das wahrscheinlich auch nicht!

In diesem Sinne: Bleibt mir treu, teilt meine Seite und ich freue mich über Anregungen zu neuen Inhalten. Prosit 2017!

Tanti Saluti – Elena
Print Friendly