Triest für Fortgeschrittene

Das Buch für alle, die glauben, in Triest schon alles gesehen zu haben.

Ich bin oft in Triest. Eigentlich jedes Jahr mindestens einmal und das seit Jahrzehnten. Dennoch hat mich “Triest für Fortgeschrittene” überrascht!

Wie ihr wisst bin ich immer interessiert, eine Stadt auch abseits der Touristenpfade zu erkunden. Das seid ihr inzwischen gewohnt von mir und das ist mit ein Grund, warum ich euch Bücher wie dieses vorstelle (Werbung | Rezensionsexemplar).

Natürlich wird man in Triest zuerst die Piazza dell’ Unità d’Italia besuchen und das ist auch gut so. Aber das ist nicht das typische Triest! Abseits der Piazza bietet Triest ein anderes Bild, das meist erst beim 2. oder 3. Spaziergang erkundet wird.

Dass Triest eine Hafenstadt ist, zeigt sich schon in der Innenseite des Covers.

In diesem Buch werden auch andere, nicht ganz im Zentrum liegende, Punkte genannt, die einen Besuch wert sind.

Erleichtert wird die Planung der Rundgänge durch Stadtpläne mit eingezeichneten Punkten samt dazugehörigen Erklärungen. Ein GROSSES PLUS, wenn man sich abseits der Touristenwege befindet.

Ich freue mich schon darauf, diese demnächst zu erkunden, denn einige davon kannte ich definitiv noch nicht. ja genau genommen, hatte ich von einigen noch nicht einmal gelesen!

Ebenso hilfreich finde ich die externen Links und internen Verweise, damit man Zusammenhänge noch einmal vertiefen kann.

Mein Favorit in “Triest für Fortgeschrittene” ist der Teil mit den Badeplätzen.

Jede/r hat natürlich seine Lieblingsplätze, doch ich freue mich schon auf den nächsten Sommer, denn dann werde ich mich auf eine Erkundungstour begeben – Dank dieses Buches 🙂

Wenn ihr die Inhaltsangabe anseht, dann bemerkt ihr schon, dass es kein üblicher Reiseführer ist, sondern ein Buch, das in die Tiefe geht. Alle Seiten mit der bräunlichen Hintergrundfarbe zeigen kurz und knackig Wichtiges.

Selbst wenn ihr aus Zeitgründen NUR DIESE SEITEN lesen würdet, bietet das Buch einen Wissensgewinn. So wird es mir und anderen LeserInnen leichter fallen, nachzuschlagen, wenn man gezielt etwas sucht.

Und das werde ich, wenn ich demnächst wieder durch Triest gehe und dieses Buch in meiner Tasche habe.

2 kritische Anmerkungen erlaubt mir bitte trotzdem:

*die teils negativen Lokalbewertungen

Ich kenne einige der genannten Lokalen und vor allem bei einem können weder ich, noch Freunde von mir zustimmen. Wir waren bei jedem Besuch sehr zufrieden und Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich. In einem Print-Produkt, das jahrelang immer wieder zur Hand genommen wird, finde ich negative Bewertungen weniger gut.

*ich spüre keine Liebe und Leidenschaft für diese Stadt

Inzwischen habe ich schon sehr viele Bücher über italienische Städte und Regionen gelesen und alle haben sowohl meinen Kopf als auch mein Herz angesprochen. Dieses ist sehr sachlich geschrieben, aber ich bin mir sicher, dass es auch viele LeserInnen gibt, die diesen Stil bevorzugen.

Trotz der genannten beiden Anmerkungen bin ich froh, das Buch gelesen zu haben, denn vor allem bei den auf den 1. Blick nicht so attraktiven Stadtteilen habe ich eine andere Sicht auf die Architektur bekommen.

Die beiden Autoren

Georges Desrues ist geborener Pariser, der jedoch in Wien aufgewachsen ist. Als Autor und Fotoreporter lebt er seit 15 Jahren in Italien und die letzten 5 davon in Triest.

Der Wiener Erich Bernard lebt als Architekt und Autor abwechselnd in Wien und Triest. Seinem Studium für angewandte Kunst ist die präzise Beschreibung der Architektur- und Kulturgeschichte von Triest zu verdanken.

Die Fakten

Triest für Fortgeschrittene
Georges Desrues | Erich Bernard

192 Seiten | Kartoniert (TB)
Format: ~167 x 240 x 19 mm

Styria Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG | ISBN 978-3-2221-3668-9

Tanti Saluti

Elena


Offenlegung:

Für diesen Artikel habe ich keine Bezahlung erhalten, sondern ein Rezensionsexemplar, damit ich euch berichten kann.


 

Print Friendly, PDF & Email
Join the Conversation

2 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. says: Gabi

    Liebe Elena vielen Dank wieder einmal für Deinen Beitrag. Ich war noch nie in Triest – will diese Stadt aber unbedingt bald besuchen.
    Ich lese auch gerne ein Buch über die Städte die ich besuchen will. Doch wie Du schon schreibst sind die Geschmäcker verschieden – also überzeuge ich mich selbst was mir gefällt und wie ich etwas wahrnehme. Manches ändert sich zum Guten und manches wird auch schlechter. Liebe Grüße Gabi

    1. says: Elena

      Liebe Gabi,
      danke für deine netten Worte. Triest kann ich dir nur empfehlen – am besten eine Freitagnacht mit dabei haben und zentral nächtigen. Dann kannst du das volle Nightlife genießen, dass in dieser Stadt nicht nur für die Jugend ein Wahnsinn ist 🙂 Ich liebe es immer wieder!
      Ganz liebe Grüße
      Elena