Triest verkehrt

Fünfzehn Spaziergänge in der Stadt des Windes

Eine Stadt, in der ich besonders oft bin, ist Triest, so ziemlich am östlichsten Zipfel von Italien. Als Österreicherin liebe ich die Mischung aus Habsburger Geschichte und Italien. Ich empfinde Triest als ganz anders, als andere Städte in Italien (*Rezensionsexemplar/Werbung*).

Darum hat es mich besonders gefreut, das Buch “Triest verkehrt” von Mauro Covacich lesen zu dürfen.

Schon beim Lesen der ersten Seiten fühlte ich mich, als würde ich gemeinsam mit dem Autor spazieren gehen. Vielleicht sogar gemeinsam auf einen Spritz?! Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass wir in den gleichen Jahren Kinder waren und ich – obwohl in Salzburg aufgewachsen – die Geschichten gut nachvollziehen kann. Ich fühle beim Lesen die Bora in meinen Haaren und erinnere mich daran, dass man hier keine weiten Röcke tragen sollte.

Zugegeben, es ist natürlich leichter für mich, mir die verschiedenen Orte bildlich vorzustellen, da ich bei einem Großteil davon bereits mehrfach gewesen bin. Dennoch bin ich mir sicher, dass sich auch Leserinnen und Leser abgeholt fühlen, wenn sie diese unglaubliche Stadt noch nicht aus erster Hand kennen.

Trieste ist wunderschön, abgrundhässlich an anderen Stellen und auf jeden Fall lebenswert! Das beschreibt Mauro Covacich in seinen einzelnen, voneinander unabhängigen Spaziergängen sehr treffend.

Bei 15 Spaziergängen sind natürlich auf einige dabei, die mich noch mehr als andere fesseln.

Meine Top 3 sind daher

  • Die gepiercte Sissi
  • Von Barcola nach Ausonia
  • Villa Rivoltella

Das Taschenbuch liest sich leicht und mit einer gesunden Prise Humor. Wenn ihr meine Ausgabe des Buches sehen würdet, so stehen einige Post-its über die Kanten hinaus. Ja, ich will einiges nach spazieren, sobald ich wieder in Triest bin, denn es sind natürlich auch Gegenden beschrieben, in denen ich entweder noch nicht gewesen bin oder an die ich mich nicht wirklich gut erinnern kann.

Ein klassischer Reiseführer? Ganz sicher nicht!

Da das Büchlein handlich ist, wird es bei meinem nächsten Stadtrundgang mein Reiseführer der besonderen Art werden. Meiner deshalb, weil ich die klassischen Sehenswürdigkeiten bereits mehrfach besucht habe und auf diese Weise einen ganz anderen Blick auf Triest erwarte.

Nachstehend die Fakten:

Verlag Klaus Wagenbach – Berlin; 3. Auflage 2018
Taschenbuch: 144 Seiten
Maße: ca. 12 x 1,2 x 19 cm
ISBN-13 : 978 3 8031 2696 2

Für alle, die das Buch im Original lesen möchten: Trieste sottosopra ( Editori Laterza)

Tanti Saluti – Elena


Offenlegung:

Das Buch für diesen Beitrag wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt; meine Meinung blieb davon wie immer unbeeinflusst.


 

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Bar Ristorante Alle Sorgenti – Bordano

Zuletzt aktualisiert am 31. August 2020 um 18:23 Sehr oft wähle ich...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.