Bei unserem Besuch in Ravenna wussten wir natürlich, dass wir es schwer haben würden, relativ nah am Zentrum zu nächtigen und trotzdem einen sicheren Platz für unser Auto zu haben. Das Ganze natürlich noch zu einem vernünftigen Preis – versteht sich!

Wir sind fündig geworden und es war wie eigentlich oft – eine total nette, familiäre Unterkunft.

A·Casa

Das „A·CASA“ ist ein kleines, sehr persönlich geführtes B&B, das ca. 1 km vom Bahnhof entfernt liegt wobei gleich 2 Querstraßen danach die Sehenswürdigkeiten der Altstadt beginnen. Es war leicht zu finden und wir hatten direkt vor dem Haus an der Straße einen Parkplatz. Der Fußweg ins Zentrum ist auch für ältere Personen einfach zu schaffen (aber es würden auch Busse fahren).

Nur 3 Zimmer befinden sich in dem modernen Gebäude und jedes davon ist anders eingerichtet. Unser Zimmer war groß und auch das Bad war sehr geräumig.
Schick sind alle Zimmer, genau wie der Empfangsbereich und die offene Küche, in der die freundliche Gastgeberin Antonella unser Frühstück zubereitet hat.

Wir bekamen eine ganz besondere Frucht zum Frühstück: Giuggiole, die Chinesische Dattel. Der baumartige Busch vor dem Haus war so hoch, dass er bis zum 1. Stock gewachsen ist. Die Früchte selbst sahen aus wie Oliven und hatten auch einen ähnlichen Kern. Sie schmecken ein wenig wie eine Mischung aus einer nicht ganz reifen Birne und einem Apfel. Wir waren überrascht!

Im Innenhof ist ein kleiner Teich angelegt, in dem bis vor einiger Zeit Fische waren, jedoch wollte vermutlich ein anderer Hausgenosse lieber das einzige Haustier bleiben 😉

.

Dank unserer Zimmerwirtin haben wir einen ungeplanten Abstecher nach Brisighella gemacht und es nicht bereut! Was wir dabei gesehen haben, lest ihr hier…

Tanti Saluti
Elena
Print Friendly, PDF & Email