Ein Traum von Hotel – Palazzo Bauer – Venedig

Luxuriös nächtigen am Canal Grande

Mehrmals im Jahr bin ich in Venedig und noch viel öfter in Italien. So kam es, dass ich letzten Herbst überraschend und spontan zu einer Pressereise gebeten wurde. Was für ein Glück, dass ich so flexibel bin! Doch lasst euch die ganze Geschichte erzählen (Werbung)…

Ich liebe Venedig und ich liebe Palazzi. Dass ich jemals nach einem Sterne-Menü auf der Dachterrasse eines Luxushotels mit einem Glas Champagner in der Hand Richtung Canal Grande schauen würde, hätte ich nie gedacht!

Wie immer bin ich mit der Bahn angereist, denn obwohl ich mein Auto liebe, bei den vergleichsweise günstigen Preisen der italienischen Bahn lohnt sich die Ausgabe von Benzin, Maut und Parkgebühr nicht. Belohnt wird man zusätzlich gleich mit einem tollen Ausblick auf den Canal Grande.

Egal welchen Weg ihr durch die Stadt wählt, Gondeln findet ihr immer wieder.

Der Weg zum Hotel Palazzo Bauer

  • Wer die volle Pracht des Canal Grande genießen möchte, nimmt am besten die Vaporetti Linie 1 und genießt zur Einstimmung die Fahrt an den unglaublichen Palazzi vorbei fast bis zum Markusplatz. Diese Route dauert eine knappe Stunde.
  • Alternativ könnt ihr (wie ich fast immer) zu Fuß zum Hotel gehen – das wäre dann quasi einmal quer durch Venedig. Es hört sich viel an, aber der direkte Weg wäre “nur” eine ca. eine halbe Stunde. Bewusstes oder versehentliches Verlaufen nicht eingeschlossen.
  • Natürlich ist auch ein Taxiboot möglich, wenn ihr mehr Gepäck haben solltet. Für diesen kleinen Luxus müsst ihr allerdings an die 100,– € rechnen!

Ankunft beim Hotel zu Wasser oder zu Land

Bei der Anfahrt mit dem Vaporetto könnt ihr bereits einen ersten Blick auf die schönste Seite des Hotels werfen, aber vergesst dabei nicht, bei San Marco Vallaresso auszusteigen.

Falls ihr euch für den Fußweg entscheidet, dann solltet ihr den Campiello San Moise auf Stadtplan oder Handy-Navigation im Auge behalten. Wir befinden uns nur wenige Schritte vom Markusplatz entfernt, genau dort, wo die Einkaufsstraße der Luxus-Modelabels beginnt.

Es wird wenig Möglichkeiten in Venedig geben, um so zentral zu nächtigen!

Hotel Palazzo Bauer und die Liebe

Ach wie ich romantische Zufälle bei meinen Unterkünften liebe, noch dazu wenn es um die Verbindung von Österreich und Italien geht ♥ 1880 verliebte sich ein junger Österreicher in die Tochter des damaligen Hotelbesitzers ♥ Aus dieser Verbindung entstand nicht nur eine glückliche Ehe, sondern auch eine äußerst erfolgreiche Geschäftsbeziehung.

Das Hotel ist nach einigen Besitzerwechseln seit ziemlich genau einem Jahr übrigens im Besitz einer bekannten österreichischen Holding!

Fünf-Sterne-Deluxe Hotel direkt am Canal Grande

Das Gebäude ist in verschiedenen Stilrichtungen gehalten. Der größte Teil des Palastes stammt aus dem 18. Jahrhundert, wobei die Ursprünge wie bei fast allen Palazzi entlang des Canal Grande auf die Zeit um 1500 zurückgehen. In den 1940er Jahren wurde das Gebäude durch einen Anbau ergänzt.

Aus dieser Zeit stammt auch die Dachterrasse mit einem Blick, der seinesgleichen sucht, sowie das Sterne-Restaurant “Settimo Cielo” in der siebten Etage. Durch eine umfangreiche Modernisierung um die Jahrtausendwende vermisst man keinen Komfort, ohne jedoch das historische Ambiente zu vernachlässigen.

Allein schon der Raum samt Dekoration ist ein Gesamtkunstwerk!

Ob man lieber (wie ich) im historischen Palazzo nächtigen möchte oder im modernen Flügel am Campiello S. Moise kann man bereits bei der Buchung entscheiden. Das klassische venezianische Flair oder Art déco, mir hat in den öffentlich zugänglichen Bereichen beides gefallen. Besonders das Mobiliar aus den 1940er und 1950er Jahren fand ich schick und gemütlich zugleich.

Palazzo Bauer bei The Leading Hotels of the World

Das Hotel verfügt über ca. 200 Zimmer und Suiten, aber eigentlich wirkt es nicht so groß. Dadurch dass es mehrere Etagen sind und der Gebäudekomplex weitläufig ist, fühlte ich mich immer sehr heimelig. Dass ein Haus wie dieses auch Banketträume und einen opulenten Festsaal hat, wird euch nicht verwundern. Genauso wenig wie die Tatsache, dass es einen eigenen Fitnessraum samt Rooftop-Whirlpool gibt und einer Bar auf der höchsten Dachterrasse Venedigs.

Sowohl der Ausblick als auch die Sonnenuntergänge sind hier oben spektakulär!

Neben dem bereits erwähnten Sterne Restaurant gibt es noch ebenerdig das Gourmet-Restaurant “De Pisis” und die beiden Bars “Bar Canale” und “B Bar-Lounge” (im Sommer geschlossen).

In der “Bar Canale” sind übrigens auch externe Gäste herzlich willkommen und ich kann mir gut vorstellen, mir bei meinem nächsten Venedig Besuch einen Aperitivo oder einen Snack zu gönnen, bevor ich die Serenissima wieder verlasse.

Unglaublich schön sind die beiden Terrassen mit Blick auf den Canal Grande und der gegenüberliegenden Kirche “Santa Maria Della Salute”.

Santa Maria della Salute wurde nach einer Pestepidemie erbaut.

Ich stehe übrigens hier genau neben dem Nationalsymbol Italiens – der Italia turrita – das Italienliebhaber auf ihren Reisen immer wieder finden werden. Wenn man genau zur richtigen Zeit auf der Terrasse steht, liegt die Sonne genau in der Fackel, was die Bedeutung vom Stella d’Italia oder Stern von Italien noch hervorhebt, mit dem die elegante Figur oft dargestellt wird.

Nicht nur auf unserem Balkon haben sich gefiederte Gäste herumgetrieben – leider auch hier. Sie sind zwar als Statisten auf Fotos gut geeignet, aber das Hotel ist auch auf diese Besucher vorbereitet.

Das Dinner im “Siebten Himmel”

Das Team von Michelin Sterne Koch Cristiano Tomei hat uns mit 9+++ Gängen verwöhnt und ich kann euch nur den Mund wässrig machen. Dass alles sensationell zubereitet wurde, davon konnte ich mich selbst in der halb-offenen Küche überzeugen.

Köstlich war alles, aber meine Favoriten lagen ganz klar in den mittleren Gängen. Insgesamt ein Gedicht – natürlich mit passender Weinbegleitung.

Mein Luxus Zimmer

Ich hatte das Glück, mehrere Zimmer sehen zu dürfen und das, in dem ich mich letztendlich nach dem köstlichen Mahl und einem wunderbaren Tag zur Ruhe begeben konnte, war jeder Prinzessin würdig.

Ich mag ja diesen klassisch-venezianischen Stil mit Stofftapeten und Marmor Badezimmer sehr und fand es direkt schade, dass ich nicht mehr Gepäck dabei hatte, denn einen begehbaren Kleiderschrank gab es auch.

Das absolute Highlight im Zimmer war jedoch der Balkon. Wäre Venedig nicht eine so tolle Stadt, ich hätte am liebsten den kompletten Tag zwischen meinen beiden Nächtigungen am Balkon und auf den Terrassen verbracht.

Frühstück am Canal Grande

Wer mich kennt weiß, wie wichtig mir ein umfangreiches Frühstück ist. In dem Punkt habe ich manchmal so meine Probleme in Italien, nicht jedoch im Hotel Bauer Palazzo! Dieses Hotel lässt keine Wünsche offen und – obwohl mein Aufenthalt Ende Oktober war – hatten wir das Glück, dass es warm genug war, um auf der Terrasse zu frühstücken.

Noch nie habe ich in schönerer Umgebung mein Frühstück eingenommen

Was für ein Erlebnis! Vor mir Gondeln, die auf Gäste warten. Ein Blick, der von Santa Maria della Salute über die Punta della Dogana bis hin zur Insel San Giorgio Maggiore geht. Quasi 3x umfallen und man ist beim Dogenpalast – also absolute Bestlage!

Aufmerksamste Bedienungen, die man nicht rufen muss, denn ein Kopfheben oder direktes Ansehen reichte bereits, um meine Wünsche äußern zu dürfen. Dieses Frühstückserlebnis zu toppen wird für alle Hotels, in denen ich zukünftig nächtige, sehr, sehr schwierig.

Abschlussabend im Gourmet-Restaurant “De Pisis”

Um möglichst viel von Venedig und dem Palazzo Bauer zu haben, verzichteten wir auf ein Mittagessen. Umso mehr freuten wir uns dann natürlich wieder auf die kulinarischen Genüsse, die uns im 2. Restaurant des Hauses erwarteten.

Unsere Erwartungen wurden auch hier bei Weitem übertroffen und ich kann euch versichern: Speisen in einem Hotel kann etwas ganz Besonderes sein. Ich mache das sonst eigentlich fast nie, aber hierher könnt ihr eure Liebsten entführen, auch wenn ihr aus welchem Grund auch immer nicht nächtigen wollt.

Mein Favorit an diesem Abend war definitiv das Dessert, wenngleich auch die anderen Gänge hervorragend waren.

Jede Reise wäre nur halb so schön ohne passende Begleitung

Ich möchte euch noch Svemirka aus Hamburg vorstellen: Mit ihr durfte ich den Aufenthalt genießen und ohne sie gäbe es so manches Foto/Video hier und auf Social Media nicht. Danke meine Liebe – selten war eine Pressereise so angenehm; gerne jederzeit wieder!

Bauer Palazzo – ein wahres Juwel von Venedig

Recherche kann auch Spaß machen

Arrivederci Palazzo Bauer, arrivederci Venezia

Falls du zum Abschluss nun noch durch den Canal Grande fahren möchtest, dann lies meinen Artikel, auf welche Palazzi du besonders achten solltest.

Tanti Saluti
Elena


Offenlegung:

Zum Aufenthalt (inkl. 2x Dinner & Frühstück mit Aussicht) im Hotel Palazzo Bauer wurde ich eingeladen. Danke für dieses unvergessliche Erlebnis! Meine Beschreibung gibt trotzdem wie sonst auch meine ehrlichen Empfindungen wieder.


Print Friendly, PDF & Email
Join the Conversation

2 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. says: Gabi

    Wunderbar Dein Bericht liebe Elena – irgendwann will ich da auch schlafen und genießen. Von Venedig kann man gar nicht genug bekommen. Liebe Grüße und eine schöne Zeit noch mit der weitgereisten Svemirka! Gabi

    1. says: Elena

      Liebe Gabi,
      ja, wir hatten in der Tat eine sehr gute Zeit und ich hoffe, bald wieder in Venedig zu sein, auch wenn ich nach all dem Regen und der Zeit daheim mich nur ganz schwer von Strand losreißen kann 🙂
      Liebe Grüße
      Elena