Terme di Saturnia Natural Spa & Golf Resort

Die Bilder von den terrassenförmigen Badebecken bei der Mühle von Saturnia (Cascate del Mulino) kennen bestimmt viele von euch. Gefühlt hat jede Influencerin mit Hut bereits darin posiert. Dass diese Quelle auch den Badebereich eines 5***** Luxushotels speist, ist mir allerdings bisher entgangen (Werbung | Pressereise).

Der Eingangsbereich

Mir war bereits bei der Anzahl der vorhandenen Golfcarts klar, dass es sich bei diesem Resort nicht um ein „normales“ Wellnesshotel handelt. Man bedenke, dass ziemliche viele weitere sich auf dem Golfplatz befunden haben! Über 70 Hektar bzw. 18-Loch muss man erst mal bespielen!

Kaum in der Halle angekommen, befindet man sich in einem edlen und weitläufigen Bereich in dezentem weiß | grau | beige. Dank der unterschiedlichsten Sitzmöglichkeiten sind trotz der Größe private Gespräche bei einem Drink ohne Probleme machbar.

Mein Zimmer

Es wird euch nicht wundern, wenn ich sage, dass es an nichts gemangelt hat! Besonders liebe ich es immer, wenn eine kleine Kaffee- und/oder Teebar vorhanden ist. Ich entspanne mich gerne in aller Ruhe und so kann ich beim Auspacken bereits die erste Tasse genießen.

Obwohl ich ihn nicht benutzt habe – der Fernseher war riiiiiesig und einen begehbaren Kleiderschrank gibt es in Häusern wie diesem praktisch immer. Was ich aber bisher noch nie vorgefunden habe, war eine spezielle Waschlotion beim Bidet! Die üblichen Kosmetikprodukte waren natürlich in guter Qualität ebenso vorhanden wie Hausschuhe und Flip-Flops für den Wellnessbereich.

Insgesamt gibt es 124 Suiten und Zimmer. Erst 2019 wurde alles komplett renoviert und erhielt dabei den modernen Touch, ohne auf klassische Elemente zu vergessen.

Nachdem ich mich für das Galadiner schick gemacht hatte, wartete bereits die nächste Überraschung auf mich.

Ein Speisesaal in zartem Rosé

Der aktuellen Situation angemessen waren die Tische samt Sitzordnung locker eingeteilt und alles erstrahlte in rosa Licht. 🙂 Ich kann euch daher bei den Speisen gar keine neutralen Bilder zeigen, denn die Beleuchtung samt Heizung blieb den ganzen Abend lang in Betrieb. Aber lasst euch das Menü auf der Zunge zergehen:

  • Pici mit „Cinta Senese“ Speck und Pecorino-Flocken
  • Kalbsfilet angerichtet mit Colonnata Schmalz, Kartoffeln und Kastanienpüree
  • In Chianti gekochte Birnen mit Zimtparfait.

Falls ihr Cinta Senese (wie ich) noch nie gehört habt: Das ist Speck (Pancetta) aus der Schweinebacke einer einheimischen Rasse mit dunklem Fell und einem rosa „Gürtel“.

Das Schmalz für den Hauptgang wurde aus Lardo di Colonnata gewonnen. Die Schweine leben in der Gegend, wo der berühmte Carrara-Marmor abgebaut wird und in Becken aus ebendiesem lässt man ihn reifen.

Praktisch jeder von euch wird aber vermutlich schon einmal Chianti getrunken haben. Das Anbaugebiet ist ebenfalls hier in der Region.

Der Outdoor-Pool musste noch bei Nacht genossen werden

Wer mich kennt weiß, dass Geduld nicht gerade eine meiner Stärken ist. Daher wird es Freunde und gute Bekannte nicht verwundern, dass ich mich nach dem köstlichen Abendessen umgehend in meinen Badeanzug geworfen und das Thermalwasser samt der mystisch dampfenden Stimmung genossen habe. Im Hintergrund seht ihr den Speisesaal, der auch zu fortgeschrittener Stund‘ noch in rosa Pracht erstrahlte.

Den feuchtfröhlichen Ausklang bebildere ich hier nicht, aber glaubt mir: Auch wenn es eine zufällig zusammengewürfelte Truppe aus ganz Europa und dem angrenzenden Mittelmeerraum war, wir hatten eine wirklich gute Zeit 🙂

… und ich bin unglaublich froh, dass ich mich (wenn auch bei weitem nicht perfekt) in 3 Sprachen unterhalten kann und eine 4. zumindest ansatzweise verstehe.

Frühstücksbuffet in Zeiten der Pandemie

Für mich ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag und dürfte ich nur 1x etwas essen, so wäre das ein ganz ausgiebiger Brunch! Daher hat es mich besonders gefreut, dass ich auch in Zeiten wie diesen nichts, aber auch wirklich gar nichts vermisst habe.

Es wurde sehr darauf geachtet, dass nicht zu viele Gäste auf einmal beim Buffet waren. Bestimmte Dinge durfte man sich selber nehmen, anderes wurde vorgelegt. Selbstverständlich war auch ein Koch anwesend, der frische Eiergerichte nach Wunsch zubereitet hat. Seht selbst – alles da!

Genossen haben wir die leckeren Sachen dann im gleichen Raum wie tags zuvor das Dinner. Wobei nun bei herrlichem Sonnenschein und Aussicht auf den Pool eine ganz andere Stimmung und auch ein wenig Abschiedsschmerz aufkam; wussten wir doch alle, dass die Stunden unserer gemeinsamen Zeit gezählt waren.

Falls ihr jetzt glaubt, das war’s mit dem Terme di Saturnia Natural Spa & Golf Resort, dann habt ihr euch getäuscht! Ich verlasse auf keinen Fall so ein tolles Hotel, ohne durchs Haus zu wandern und auch den Wellness Bereich eingehend besichtigt zu haben. Leider war die Zeit viel zu knapp, um auch Entspannung zu genießen, daher war ich wirklich froh, mir zumindest eine nächtliche Schwimmrunde gegönnt zu haben.

Das Poolhaus zum Entspannen

Allein über die verschiedenen Wellness und SPA Anwendungen könnte ich euch einen ganzen Artikel schreiben, aber ich will Bilder sprechen lassen. Bedauerlicherweise gibt es NOCH keine Beiträge mit Duft, denn der Raum mit dem Heu war tatsächlich der Wahnsinn! Ich bin mir sofort wie in meine Kindheit versetzt vorgekommen. Toll, einfach ganz TOLL!

Aber auch die Kuschel-Liege mit Aussicht war super gemütlich und wenn am Abend der Kamin angeheizt ist und man in die lodernden Flammen schauen kann, ist das bestimmt auch ein Erlebnis.

Doch wer es privater (ohne Blicke anderer Gäste) haben möchte, kann sich mit einem Becher Tee auf eine der kreisrunden Liegen verkriechen und dann wird einfach der Vorhang vorgezogen. Ich stelle mir das himmlisch vor und müsste aufpassen, dass ich nicht gleich einschlafe…

Die Saturnia Quelle

Seit 3000 Jahren fließt das 37,5° warme Wasser schon aus der Saturnia Quelle, deren Namen laut Legende auf den Gott Saturn zurückgeht. Damit dürfte diese Quelle eine der ältesten Thermen in der Toskana sein und bestimmt auch eine der bekanntesten.

Seit über 100 Jahren werden hier Gäste bewirtet. Aus diesem Grund wurde das Restaurant nach dem Gründungsjahr 1919 benannt. Nachdem ich durch die weitläufige Anlage spaziert bin, wundert es mich nicht, dass dieses Resort Mitglied bei „The Leading Hotels of the World“ ist.

Im Pool kann man die heilkräftigen schwefelhaltigen Schwebstoffe an manchen Stellen sehen und wenn man an der seichten Stelle ins Becken steigt, merkt man, dass der Boden natürlich belassen wurde. Den Geruch fand ich nicht störend. Die aufsteigenden Blasen an vielen Stellen zeigen, dass ein ständiger Wasserfluss stattfindet. Durch diesen natürlich Zu- & Abfluss wird alle 4 Stunden das Wasser komplett ausgetauscht.

La via dell’acqua

Was vermutlich die meisten Besucher der Cascate del Mulino NICHT wissen: Das Wasser von der Hotel- & Thermalanlage fließt direkt weiter über einen schmalen Bach, in dem ich auch einige Badende gesehen habe, zu den Steinbecken bei der Mühle. Daher würde ich vermutlich eher nicht dort baden wollen, wenngleich bestimmt noch ausreichend Heilkraft für diverse Leiden vorhanden sein wird.

Aber das Wasser ist eben NICHT frisch aus der Quelle – das hat man nur im Hotelpool bzw. im öffentlich zugänglichen Bereich der Thermenanlage, die über mehrere Becken verfügt!

Meine Odyssee zur Cascate del Mulino

Trotz allem wollte ich natürlich diesen viel fotografierten Ort auch besuchen, wenn ich schon mal da war. Dieser HotSpot ist für alle zugänglich und das Baden ist sogar kostenlos. Wollt ihr hier alleine sein, so wird euch das vermutlich nur bei Sonnenaufgang – wenn überhaupt – gelingen.

In der Nähe ist übrigens ein Parkplatz, wie ich später sehen konnte. Die letzte Strecke muss man zu Fuß gehen, was aber für alle Altersklassen zu schaffen ist.

Obwohl man mir im Hotel eine Karte mitgegeben und sogar den Weg eingezeichnet hat, habe ich es geschafft, die falsche Abzweigung zu nehmen.

Wäre nicht in einem nahegelegenen B&B eine Frau so freundlich gewesen, mich auf den richtigen Weg zu bringen, ich hätte die nachfolgenden Bilder der Cascate del Mulino wohl nie machen können.

Super gerne hätte ich mir auch noch das kleine Dorf Saturnia angesehen, aber wie so oft war die Zeit so knapp bemessen, dass sich das definitiv niemals ausgegangen wäre. Aber vielleicht wäre das und die hilfsbereite Anwohnerin ein weiterer Grund, die Gegend um Grosseto erneut zu besuchen…

Lohnt sich ein Wiederkommen nach Saturnia?

Es freut mich auf meinen Reisen immer ganz besonders, wenn ich hilfsbereite Menschen treffe und in den eigenartigen aktuellen Zeiten ganz besonders.

Mein rettender Engel wird diesen Artikel vermutlich nie zu Gesicht bekommen, aber ich werde mich immer an ihre Freundlichkeit erinnern und sollte ich zu einem anderen Zeitpunkt in der Gegend sein, so werde ich versuchen, mich zu revanchieren.

Ich weiß sehr wohl, dass sich nicht alle von uns den Luxus dieses Hotels leisten können, jedoch gibt es in der Saturnia Therme Tages- und Halbtageseintritt, was absolut leistbar ist.

Auch die Preise für die Beauty und SPA Anwendungen haben mich nicht schockiert. Ihr seht also: Egal ob ihr euch den Luxus des Hauses oder im vorhin erwähnten B&B gleich nahe der Therme nächtigt, das Heilwasser kann genossen werden.

Achtet also auf Wegweiser, denn es sind ausreichend davon aufgestellt!

Terme di Saturnia Natural Spa & Golf Resort
Loc. Follonata, Saturnia
58014 Manciano (Grosseto)
Toskana

Tanti Saluti – Elena

PS: Falls ihr gleich eine Toskana Rundreise machen wollt, so habe ich auf dieser Reise außer Saturnia unter anderem noch folgende wunderschöne Schmuckstücke besichtigt:


Offenlegung:

Zum Aufenthalt (inkl. Dinner & Frühstück) im Terme di Saturnia wurde ich im Zuge einer Pressereise eingeladen. Meine Beschreibung entspricht wie immer trotzdem meinem persönlichen Eindruck.


Solltet ihr gleich direkt über Booking.com im Terme di Saturnia Natural Spa & Golf Resort buchen wollen, so freue ich mich, wenn ihr diesen *Link verwendet. Ich bekomme dadurch eine kleine Provision, aber für euch ändert sich nichts.


 

Print Friendly, PDF & Email
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.