Dozza – eine Bildergalerie im Großformat

Dieses Dorf ist ein Gesamtkunstwerk!

Ich muss euch gleich zu Beginn vorwarnen: Dieser Beitrag wird sehr Bild-lastig, denn der Grund, warum Dozza zu den schönsten Orten Italiens gezählt wird, sind die unzähligen Bilder an den Hauswänden.

Von der Vereinigung I borghi più belli d’Italia habe ich euch bereits erzählt. In „meiner“ Gegend Friaul-Julisch Venetien gibt es 13 dieser sehr hübschen Borghi (Dörfer oder Weiler); in der deutlich größeren Emilia-Romagna sogar 15! Mein Ziel ist, so viele wie möglich zu besuchen.

Brisighella ist nur eines dieser Dörfer und das habe ich bereits 3x besucht, weil es mir so gut gefällt. Es ist nur 35 km von Dozza entfernt und ließe sich somit gut kombinieren.

Zum Schlafen empfehle ich aber eine der drei größeren Städte Forlì, Faenza oder vor allem Imola, weil ihr da abends einfach mehr Möglichkeiten habt.

Biennale del Muro Dipinto

Sagen wir es mal so: Das Dorf ist übersichtlich! Einmal runter und einmal rauf, dann war es das mit dem mittelalterlichen Zentrum. Aber für mich ist Dozza ein einziges großes Freilichtmuseum. In den 1960er Jahren wurde von in- und ausländischen Künstlern mit der Bemalung begonnen.

An die 100! Werke gibt es inzwischen schon zu bestaunen und alle 2 Jahre werden es mehr. Das nächste Mal wird wieder in der 3. Woche im September (nur in den ungeraden Jahren) an den Häusern gearbeitet. Es können dann auch erklärende Touren gebucht werden, um mehr über diese Kunstwerke zu erfahren.

Das Ergebnis ist ein bunter Mix aus Stilen und Motiven. Ich bin mir sicher, dass für jede:n das Passende dabei ist. Alles hat mich nicht angesprochen, aber in dieser Menge darf, ja muss man einfach eine Auswahl treffen!

Rocca Malvezzi Campeggi

Doch wie in dieser Gegend so oft gibt es diese so typische Burg mitten im Dorf – Rocca Sforzesca genannt – auch in Dozza. Ich hatte leider keine Zeit, mir hier die Innenräume mit den Ausstellungen anzusehen, aber es ist ein guter Grund, noch einmal hinzufahren.

Ganz sicher würde der Rundgang auf 5 Ebenen genug Material ergeben, um für euch einen weiteren Artikel über diesen innen eleganten Palast aufzubereiten 🙂

Ein wenig von der modernen Kunst im Innenhof sowie im (leeren) Wassergraben kann ich euch aber schon jetzt zeigen! Es gibt bei dieser Festung übrigens auch eine Geschichte mit einem Drachen.

Fyrstan heißt er und er wacht angeblich alle zwei Jahre auf, aber nur für nur zwei Tage.

Der ganz Gebäudekomplex mit den beiden runden Türmen hat einen Umfang von ca. 200 Metern und ist (am Stadtplan betrachtet, sechseckig. Es sind viele Details zu finden, die auch Kindern Spaß machen würden; somit könnte das ein Ausflug für die ganze Familie werden!

Erst 1960 wurde die Festung, die im Laufe der Jahrhunderte zu einem repräsentativen Wohnschloss (mehrfach) umgebaut wurde, von der Gemeinde erworben – bis dahin war es tatsächlich in Familienbesitz!

Wie nicht anders zu erwarten ist, finden hier häufig Hochzeiten statt und daher seht ihr auf einigen Bildern noch die passende ♥ Dekoration.

Associazione Enoteca Regionale Emilia Romagna

Im Untergeschoss der Rocca Sforzesca di Dozza könnt ihr nicht nur tolle Gewölbe bewundern, sondern mehr als 1000 ausgewählte Weine. Diese Dauerausstellung (Dienstag – Sonntag) sollten sich Weinliebhaber & -kenner nicht entgehen lassen.

Chiesa Parrocchiale dell’Assunzione di Santa Maria Vergine

Selbstverständlich möchte ich die Pfarrkirche nicht unerwähnt lassen. Schaut euch den relativ schlichten Bau trotzdem von innen an.

Achtet auf das Gemälde Madonna col Bambino fra i santi Giovanni Battista e Margherita (Madonna mit Kind zwischen Johannes dem Täufer und der heiligen Margarete) aus dem Jahr 1492.

Extra Tipp: Betrachtet in der Seitengasse (Via della Pace) das Bild der Mutter Gottes, die wie aus einem Fenster auf uns blickt.

Glücklicherweise wurden wir von Einheimischen begleitet, denn sonst hätte in der Fülle der großflächigen Bilder dieses kleine, aber kraftvolle Werk leicht übersehen werden können.

Was ist sonst noch wichtig?

  • Wir sind von Castel San Pietro Terme aus gekommen und haben gleich auf dem großen Parkplatz am Hügel geparkt.
  • Ob das Museum für sakrale Kunst gleich bei der Kirche schon wieder geöffnet ist, kann ich euch nicht sagen. Es befindet sich aber in unmittelbarer Nähe der Kirche.
  • Gleich gegenüber der Kirche findet ihr das Rathaus (Palazzo Comunale) – ebenfalls mit tollen Wandmalereien.

Betrachtet unbedingt auch die Figuren, die hier & dort zu finden sind, genauer.
Tolle Werke!

Vergesst die Umgebung nicht!

Die Emilia Romagna wird vielfach unterschätzt, wie ich immer wieder höre. Vielleicht durch die Lage zwischen Venetien und der Toskana. Ich war schon ganz oft dort und muss euch sagen, es ist eine unglaublich abwechslungsreiche Region, die ihr mindestens 3x besuchen müsst. Sonst seht ihr viel zu wenig von den Kulturschätzen, den tollen Städten und Dörfern und den landschaftlichen Schönheiten.

Via dei Gessi e dei Calanchi

Für die sportlichen unter euch bietet sich der Wanderweg an, der Bologna mit Brisighella und Faenza verbindet. Wie ihr mich kennt, bin ich den natürlich noch nicht gegangen, aber einen Teil davon bin ich auf Nebenstraßen bereits gefahren und das, was ich dabei sehen konnte, hat in mir die Liebe zu dieser Gegend geweckt.

Ich habe gelernt, was Calanchi sind und wenn ihr durch den größten Karstpark der Emilia-Romagna wandert, dann beeindrucken bestimmt auch euch die größten Kreidefelsen Europas. 7 Etappen mit insgesamt gut 100 km gilt es zu bewältigen, aber die Landschaft wird euch für die Anstrengungen entschädigen!

Solltet ihr also in der Nähe von Bologna unterwegs sein, dann nehmt euch doch etwas Zeit.

Schaut in diesem kleinen mittelalterlichen Dorf, direkt an der „Grenze“ zwischen Emilia und Romagna vorbei. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, macht einen kleinen Urlaub draus!

Tanti Saluti
Elena


Offenlegung:

Dieses wunderschöne Dorf wurde mir von 2 netten Touristikern im Zuge einer Pressereise mit Federterme gezeigt. Der Ausflug war NICHT Teil des Angebotes, aber umso mehr habe ich mich gefreut, dass sich die beiden Herren die Zeit genommen haben und einige von uns mit ihren Privatautos in ihrer Freizeit an diesen schönen Ort gebracht haben. Grazie di cuore ♥


 

Print Friendly, PDF & Email
Join the Conversation

4 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. says: Jens

    Liebe Elena,
    was für ein hübscher und inspirierender Artikel über ein mir gänzlich unbekanntes Dörflein, obwohl auch ich Italien sehr liebe, hunderte Male dort war, sogar 4 Jahre in Florenz gelebt habe und die ganze Gegend erforscht habe. Ich hätte dort, südöstlich von Bologna tatsächlich nichts aufregendes erwartet und nun sehe ich, was ich verpasst habe. Immerhin, ein wenig habe ich nun ja doch noch gesehen, dank Deiner schönen Fotos und bestimmt werde ich eines Tages auch selbst nach Dozza reisen. Vielleicht ja tatsächlich einmal mit unseren Kindern.
    Herzlichen Dank,
    Jens

    1. says: Elena

      Hallo Jens,
      du Glücklicher – 4 Jahre Florenz! Um ganz im Ausland zu leben, war ich nie mutig genug!
      Danke für deine netten Worte.
      Viele Grüße
      Elena

  2. says: Vera

    Dozza…mir völlig unbekannt…sogar der Name…aber diese wunderbare Drachen und andere Tiere muß ich mir unbedingt mal in echt angucken…Vielen Dank für den Tipp!

    1. says: Elena

      Liebe Vera,
      Danke für deine netten Worte! Ich versuche ja systematisch alle nördlichen Borghi Più Belli D’Italia zu besuchen (eine Region nach der anderen). Bei Dozza bin ich überrascht worden, da es nicht auf meinem Reiseplan stand. Aber gegen positive Überraschungen hat wohl niemand etwas einzuwenden 🙂
      Viele Grüße
      Elena