in Fanzolo di Vedelago, Provinz Treviso, Italien

Seit Jahren stehen Palladio‘s Villen schon auf meiner Liste. Kürzlich haben wir zumindest 2 davon geschafft: Villa Maser (unübersehbar von der Straße aus, mit dem schönsten Ausblick ins Land) sowie die Villa Emo (Ausstellung historischer Kleidung und ein wunderschöner Park). Über letztere will ich heute berichten.

Eine breite Rampe führt zum Eingang und ist einzig in ihrer Art. Geprägt von schönen Fresken und anderen Details, bietet die Villa dem Besucher eine Einführung in das Leben der venezianischen Aristokratie im 16. Jahrhundert.

Villa Emo
Es gibt für jeden Raum mehrsprachige Erklärungen der Fresken falls man über die dargestellten Personen und Geschichten mehr wissen möchte. Üblicherweise ist das Fotografieren verboten, aber für die Leser dieses Blogs hat Sig.na Ilaria eine Ausnahme gemacht und mir Aufnahmen erlaubt. DANKE – Grazie – an dieser Stelle!
Man kann jedoch auch einfach ohne zu lesen und ohne Fotos zu machen die ganze Pracht auf sich wirken lassen: die symmetrischen Proportionen der Architektur mit den Kassettendecken der Loggia, die Bildern auf nahezu allen Wänden und dem wunderschönen typischen italienischen Garten mit seinen Zitronenbäumchen, der im 19. Jahrhundert umgestaltet wurde.

Bis vor wenigen Jahren war die Villa Emo noch im Besitz der Familie, für die sie ursprünglich gebaut wurde. Inzwischen wurde sie an eine regionale Bank verkauft, die sie restauriert hat und die einige Räume im Seitenflügel auch nutzt.

Adresse für’s Navi: Via Stazione 5, Fanzolo, Treviso. Gegenüber des Eingangs liegt auch gleich die Zufahrt zum Parkplatz. Zu beachten sind die Öffnungszeiten: Mai bis Oktober von Montag bis Samstag 15 bis 19 Uhr sowie sonn- und feiertags von 9.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 19 Uhr.

Falls es bei der Kassa nicht gesagt wird: Es gibt Kombi-Tickets wenn man sich noch mehr in der Gegend ansehen will und auch Preisreduktionen für Senioren.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Villa Emo für den Film Ripley’s Game mit John Malkovich als Drehort diente. Mehr geschichtliche Fakten findet man auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Emo oder www.villaemo.org

Andrea Palladio, der Stararchitekt des 16. Jahrhunderts, hat dem Veneto sein elegantes Gesicht gegeben. Ich glaube, die Villa Emo ist ein MUSS bei jedem Veneto Urlaub.

Tanti Saluti
Elena
Print Friendly, PDF & Email