Sport, Spaß und mehr

Ich hoffe, ihr habt euch schon einige Ideen vom 1. Teil meiner Lignano-Vorlieben mitnehmen können; sie waren teil aktiv, teils passiv und sind eigentlich nicht wirklich als *Werbung gedacht, sondern alle von mir selbst oder Freunden ausprobiert.

Für dich war bis jetzt noch nicht das richtige dabei? Dann lies bitte weiter, denn jetzt kommen ganz andere Tipps!

Wem weder NICHTS-tun noch Aktivitäten am Wasser liegen, für den gibt es bei der Terrazza a Mare 3 Sorten Räder zur Auswahl: „normal“ übliche City Bikes, Indoorcycling „fast“ Outdoor und die…
Cycling geht auch

Fat Sand Bikes,

die wir mit unserem Tour-Guide Kevin benutzt haben. Zu (für mich) noch nachtschlafende Zeit, was ich hier anmerken möchte, aber das frühe Aufstehen lohnt sich.

Der Sonne entgegen radeln
Nicht nur, dass der Strand bis auf wenige Jogger und Spaziergänger praktisch noch menschenleer ist – die Stimmung ist ganz toll.
Radeln am fast menschenleeren Strand
Die Tour geht bis zum Ende vom Strand, vorbei am Hafen um dann auf der anderen Seite der Landzunge wieder am Ausgangspunkt „Terrazza a Mare“ zu enden.
Früher bin ich ja eher erst früh am Morgen heimgekommen, aber naja – was soll ich sagen: man wird ruhiger mit den Jahren. Aber ich empfehle es euch allen, zumindest EINMAL zu sehr früher Stund‘ einen Strand-Spaziergang zu machen – egal ab nach dem Ausgehen oder vor dem Frühstück.
Wobei: auch das Nightlife ist natürlich ein Grund, um nach Lignano zu fahren. Dass es unzählige Lokale für jeden Geschmack und jede Altersstufe gibt brauche ich wohl nicht erwähnen und NEIN – es sind nicht alle Kampftrinker, die hier her kommen – man kann Cocktails und mehr auch aus purem Genuss trinken!
Tahiri
Punta Faro
Terrazza a mare
Aber nicht nur bei den Sportmöglichkeiten hat sich einiges getan in den letzten Jahren! Auch bei der Abendunterhaltung gibt es unzählige Lesungen, Konzerte und vieles mehr für jeden Geschmack.

Wir sind zur Abwechslung diesmal auf ein Konzert von Alvaro Soler gegangen und ich muss sagen, ein sehr sympathischer junger Mann, der mit seiner Stimmungsmusik wohl noch so manchen Sommerhit liefern wird.
Wenn Party & Sport für die einen und Faulenzen & gut Essen für die anderen das Nonplusultra ist, so müsst ihr nicht glauben, dass es sich nicht lohnt, außerhalb der Saison nach Lignano zu kommen.

Ihr seid bisher nur im Sommer hier gewesen? Schwerer Fehler! Wenn ich außerhalb der Saison durch die fast leeren Straßen gehe, ist das für mich so richtig entspannend. Ich finde es fast meditativ am leeren Strand spazieren zu gehen und dabei den Wind in den Haaren zu spüren.

Wenn es leise und menschenleer wird, dann steigen auch die Chancen, kleine Salamander zu sehen und deutlich größere Krebse als ich üblicherweise im Sommer bewundern kann.
Das Wasser ist glasklar, was auf Grund der Menschenmengen im Sommer nur zu den Randzeiten so ist und wenn mir dann vielleicht sogar noch Pferde am Strand entgegen kommen, dann der Tag wirklich perfekt! Aber auch das Betrachten von Muscheln oder angeschwemmtem Holz mit all seinen Besonderheiten wirkt auf mich beruhigend.

Bei diesen Spaziergänge bis an die äußerste Ecke der Landzunge sind auch diese alten Fischerhäuser zu finden, die mir immer wieder unheimlich gut gefallen, weil sie für mich eine Ruhe ausstrahlen, die weder in der leeren Einkaufsstraße noch an der Strandpromenade zu finden sind.

Wusstest ihr eigentlich, dass die offizielle Eröffnung der 1. Badesaison am 19. Juni 1904 stattgefunden hat? Bereits ein Jahr später wurde das 1. Hotel von der Familie Marin eröffnet. Im Jahr 1930 folgte das Hotel Italia. Beide Hotels befinden sich am Ende der Fußgängerzone links bzw. rechts und gehören auch heute noch zu den besten Hotels der Stadt.

Und könnt ihr glauben, dass es bereits im Jahr 1910 das 1. Feuerwerk zu Ferragosto (15. August) gab? Ich erfreue mich noch immer jedes Jahr daran.

Ein weiteres Highlight – und zu jeder Jahreszeit schön – sind diese beiden Häuser unweit der Terrazza a Mare, die auch auf diese Gründerphase zurückgehen. Ich bin wirklich oft In Lignano, aber fast nie sehe ich, dass jemand die Häuser benutzt. Total schade 🙁
Aber abgesehen von etwas, was zumindest die meisten Frauen lieben – nämlich SHOPPING – kann man auch in der ruhigen Zeit einiges unternehmen.

Wann seid ihr z.B. das letzte Mal im Zoo gewesen? Das ist seit den 1990-er Jahren eine der Möglichkeiten, um zu jeder Jahreszeit einen schönen Tag zu haben. Momentan gibt es neben vielen interessanten Tieren, die man nicht so oft sieht, süße Tier-Babys zu bestaunen.

  • Bei den Flamingos gibt es Mädels und Jungs, wie man an der rosa und blauen Dekoration erkennen kann.
  • Die kleine Giraffe hat uns doch tatsächlich die Zunge gezeigt, aber dafür durften wir beobachten, wie
  • das Nilpferd-Baby mit der Mama gekuschelt hat. Es war nicht anders als bei Mutter und Kind bei uns.
    Wann sieht man schon Tier-Bussis? Wir alle waren ganz verzückt!
Aber mein persönliches Highlight waren die Lemuren – genau genommen Kattas. Eine lustige Tierart, bei denen die Weibchen der Chef sind! (Nur bei Erdmännchen und Hyänen ist das auch noch so.) „Ladies First“ wird hier wörtlich genommen. Beim Fressen sind zuerst die Weibchen dran und erst wenn alle satt sind, dürfen die Männchen die Reste haben.
Die Männchen und Weibchen unterscheiden sich kaum voneinander, aber sie haben gemeinsame Vorlieben; z.B sitzen Sie gerne im Lotussitz zum Sonnenbaden oder (was mir besonders gefallen hat): sie lieben „Rudel-kuscheln“.
Was weniger nett ist als ihr lustiger, langer Ringelschwanz sind die „Stinkkämpfe“, mit denen sie ihre Position im Rudel erstreiten. Aber auch die Art, wie sie gegen menschliche und tierische Eindringlinge reagieren, rät zu Vorsicht:
Sie sitzen auf Bäumen und lassen Urin und Kot herunterregnen. Wir waren daher extrem vorsichtig, als wir im Gehege zum Füttern waren.
Ja – richtig gelesen – wir waren IM Gehege mit den Tieren und das ist auch für euch möglich. Gegen Voranmeldung, versteht sich. Schaut euch am Plan an, was es sonst noch für Tiere zu sehen gibt!
Wenn man schon einmal an gaaaanz anderen Ende von Lignano ist, so kann ich außer der Tagliamento Mündung, die vor allem bei Sonnenuntergang ganz arg romantisch ist, noch einen Besuch am 18-Loch Golfplatz empfehlen.
Für alle, die nicht spielen, gibt es dort ein (absolut leistbares) Beauty Center im Hotel Golf Inn und wer auch das nicht mag oder braucht, sollte zumindest hier im Restaurant essen.
Aber auch an die Kinder ist gedacht: wie in vielen Städten Italiens steht auch in Lignano im Park vor der Kirche eine altes Karussell, das bis spät abends in Betrieb ist.

Muscheln sammeln ist auch so etwas, was außerhalb der Saison viel besser geht als im Sommer. Erstens sind viel weniger Leute da und 2. werden schönere, größere und unterschiedlichere angespült.

Apropos angespült: vor den großen Quallen mit dem lila Rand muss sich niemand mehr fürchten. Die haben leider nicht überlebt und da regelmäßig der Strand gereinigt wird, stören sie (zumindest mich) nicht weiter.

Wusstet ihr eigentlich, dass in Lignano nicht nur ein Jet als Kunstwerk ausgestellt ist sondern es auch seit 1943 einen Bunker gibt? Ja, beides sicher nicht für jedermanns Geschmack, aber für mich gehört es zum Stadtbild dazu.

Zum Abschluss noch ein wenig Geschichte:

Im Jahr 1953 hat Lignano den bis dahin führenden Rivalen Grado mit Gästezahlen überrundet. Im gleichen Jahr wird mit dem Bau der berühmten „Schnecke“ in Pineta begonnen. Es handelt sich dabei um Straßen, die kreisförmig angeordnet sind. Schaut euch den Stadtplan an und ihr werdet sehen, was ich meine.

Übrigens gab es bereits in den 1950-er Jahren die Tenda-Bar in Lignano Pineta. Gäste und Einheimische aller Altersklassen treffen sich dort und gehen dann zu vorgerückter Stunde in das eigentliche Ziel der Party-Nächte – je nach Geschmack.

Seit ca. 90 Jahren wird es uns Gästen leichter gemacht, Lignano zu erreichen, denn 1926 wurde die (damals noch 2-spurige) Verbindungsstraße Richtung Latisana eingeweiht und somit die Anwohner der kleinen Dörfer Richtung Norden entlastet.

Der bisherige Höhepunkt der Gästezahlen war 1973 mit 6 Millionen Besuchern erreicht. Kann man sich das vorstellen? 15 Jahre später war hingegen ein Tiefpunkt erreicht; „nur“ noch 3,6 Millionen Nächtigungen auf Grund der Algenplage an der nördlichen Adria. Zu unser aller Glück wurde damals rasch reagiert und wir können heute wieder unseren Badeurlaub genießen.

Als Katzen-Mensch hätte ich jetzt fast vergessen, was für viele von euch sicher von Bedeutung ist:

Seit einigen Jahren gibt es einen Hundestrand

Genau genommen gibt es sogar 3, denn 2 sind „normal“ gebührenpflichtig und ein weiterer ganz am Ende der Landzunge (unweit vom Strandbüro No. 1) ist GRATIS.
Vielleicht täuscht es mich auch, aber mir kommt vor, der wirklich große gebührenpflichtige Doggy Beach wird jedes Jahr noch größer. Hundefreunde wird das freuen…

Habt ihr auch eine Schwäche für Lignano?

Dann seht ihr hier mit welchen Kosten ihr zu rechnen habt, falls ihr in der kommenden Saison nicht selbst Liegestühle schleppen wollt (Preise 2017).

Wollt ihr noch wissen, was ich am liebsten mache, wenn ich hier bin?

  1. Ich liebe es NICHTS zu tun und am Strand unter meinem Sonnenschirm zu liegen.
  2. Wenn mir das dann zu langweilig wird, kann ich mir neuerdings auch Bücher direkt am Strand austauschen, falls ich meine schon ausgelesen habe (auch auf deutsch).
  3. Und um den Urlaubstag perfekt zu machen, schätze ich ein gutes Essen mit einem Glas Prosecco oder Friulano sehr.
relaxen im Schatten
Bücher tauschen
Abends in der Terrazza a mare
Ich hoffe, ich konnte meine Leidenschaft für Lignano ein wenig auf euch übertragen und bedanke mich bei Lignano Sabbiadoro Gestioni dafür, dass sie mir trotz vielen Aufenthalten noch Neues gezeigt haben!

Wenn ihr auch noch Tipps und Lieblingsplätze habt, dann freue ich mich, davon in den Kommentaren zu lesen.

Tanti Saluti – Elena
Print Friendly, PDF & Email