Museo di Santa Giulia in Brescia

seit 2011 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO

Heute will ich euch das Stadtmuseum Santa Giulia vorstellen. Solltet ihr in dieser schönen Stadt nur Zeit oder Lust für ein einziges Museum haben, dann wählt dieses! (Werbung | Pressereise).

Nonnenchor Santa Giulia

Portal in Brescia

 

Schon alleine der Weg dorthin ist ein total schöner Spaziergang durch die Altstadt von Brescia. Ich habe euch bereits bei meinem 2-teiligen Stadtrundgang einige Highlights von Brescia gezeigt.

Ebenso gibt es Lokaltipps (Areadocks, Osteria del Savio, Trattoria Porteri), eine Hotel-Empfehlung und eine Führung durch BRIXIA, den Archeologischen Park.

In der Eingangshalle jedoch war bei meinem Besuch gleich etwas Besonderes zu sehen:

Der zeitgenössische italienische Maler und Objektkünstler Mimmo Paladino war sowohl in der Stadt als auch im Museum immer wieder mit seinen Werken vertreten.

Fiat spezial

Bronzezeit bis zur Romanisierung

Doch wenden wir uns der Vergangenheit zu! An diesen kunstvollen vergoldeten Köpfen der römischen Kaiser in Bronze – vor allem der komplizierten Zopffrisur der Dame links oben – kann man erahnen, dass die Menschen vor 1.700 Jahren rein äußerlich auch in unsere Welt passen würden.

römische Köpfe

Domus Dell’Ortaglia

Die Reste zweier römischen Wohnhäuser sind bereits in den Museumskomplex integriert.

Unter dem Gemüse-Garten wurden jedoch Reste weiterer römischer Stadthäuser (Domus ≠ Villa) gefunden, da in dieser Gegend bereits damals ein Stadtviertel der wohlhabenden Römer existierte. Derzeit sind die Ausgrabungen noch im Gange, also lohnt sich in einigen Jahren ein weiterer Besuch 🙂

kunstvoller Boden
Mosaik
Kunst von Mimmo Paladino
Fußbodenheizung

Engel in BresciaBesonders gut gefallen hat mir die berühmte „Vittoria alata“ (=geflügelte Victoria), die jedoch im Laufe der Zeit verändert wurde. Aus Venus mit dem Spiegel wurde Nike mit dem Schild (das leider nicht mehr vorhanden ist). Unter dem linken Fuß wird der Helm von Kriegsgott Mars vermutet.

Geschichte der Basilika von San Salvatore

Der letzte langobardische König – Desiderius – hat zusammen mit seiner Frau Ansa die ältesten Teile von diesem Gebäudekomplex ca. 750 errichten lassen.

…und wie so oft muss ich eine Geschichte um Liebe bzw. nicht geliebt werden einstreuen:

Karl der Große war mit Anselperga (auch Irmingard genannt), der Tocher von Desiderius verheiratet. Nachdem er jedoch seine Gattin verstoßen hatte, lebte diese bis ans Ende ihrer Tage als Äbtissin hier im Benediktinerinnen Kloster. Zur Blütezeit lebten hier bis zu 120 Nonnen.

Zur Zeit Napoleon Bonapartes wurde das Kloster geschlossen und als Kaserne genutzt; keine 100 Jahre später wurden die Gebäude erstmals als Museum genutzt.

kleine Figuren

Pfau

Nachdem wir die Vorzeit, die Römer und die Langobarden hinter uns gelassen haben, führt unser Weg zur Kirche San Salvatore, genau genommen zum Nonnenchor in der Mitte der Anlage. Der Raum an sich ist schon gewaltig, doch von den Fresken an den Wänden kann ich euch nur einen Bruchteil zeigen. Man muss definitiv mitten drinnen stehen und ist überwältigt!

San Salvatore - antiker Speisesaal

Die Kirche selbst ist ca. 40 m lang und auf beiden Seiten teilen Säulen mit die Seitenschiffe vom Haupthaus.

Christus-Szenen

Über eine schmale Treppe gehen wir in einen anderen Bereich des Museums und setzen unseren Rundgang fort.

Treppe

Innenhof mit Tiburio

Im 12. Jahrhundert wurde mit dem Bau der romanischen Kirche von Santa Maria in Solario begonnen. Am quadratischen Gebäude des Oratoriums sieht man einen achteckigen „Tiburio“ (im Bild rechts oben).

Kreuz des Desiderius

Auch hier sind spektakuläre Fresken zu sehen, u.a. vom bekannten Maler Alessandro Moretto (ca. 1500 geboren).

römischer Altar

Die Highlights von Santa Giulia

In diesem Bereich des Museums befinden sich einige Schmuckstücke, die Ihresgleichen suchen!

  • ein römischer Altar, der dem Sonnengott geweiht ist
  • Fresken von Ferramola (16. Jh.)
  • ein Reliquienschrein aus Elfenbein (Lipsanothek) mit Szenen aus dem Alten und Neuen Testament
  • das große Kreuz von König Desiderius mit zahlreichen Edelsteinen, Kameen sowie Glasmalereien (127 x 100 cm).

goldene Truhe

SchmuckanhängerUnser Spaziergang durch ca.

  • 14.000 m² Ausstellungsfläche und über
  • 3.000 Jahre Geschichte neigt sich nun dem Ende zu. Wir sind an über
  • 12.000 Objekten vorbeigegangen!

Daher könnt ihr euch vorstellen, dass es auf den 3 Etagen noch weit mehr zu sehen gibt, als ich jemals beschreiben kann. Alleine über die Fresken könnte ich einen weiteren Artikel schreiben, doch ihr sollt selbst hinfahren und euch von dieser Pracht verzaubern lassen.

Schaut euch die Gegend auf der Karte an in dem ihr zuerst rechts unten auf die reale Ansicht klickt und dann mit „+“ so lange vergrößert, bis ihr die entsprechenden Gebäudeteile schön sehen könnt. Der Komplex ist beeindruckend und bei einem Besuch solltet ihr unbedingt ausreichend Zeit einplanen!

Compleanno

 

Apropos Zeit:

Wer seinen Geburtstag im Museum feiern möchte, kann für (relativ) kleines Geld ein richtiges Event daraus machen! Ich finde diese Möglichkeit toll, denn üblicherweise sind Aktionen dieser Art nur für Kinder möglich. In Brescia ist das anders!

Kennt ihr schon meinen Stadtrundgang in 2 Teilen? Nein? Dann holt das doch gleich nach…

​​Brescia – die Löwin Italiens

​​Brescia – ein Tag ist nicht genug

Gott VaterStadtmuseum Santa Giulia

Via dei Musei, 81/b
25121 Brescia

+39 030 2400640
info [at] bresciamusei [dot] com

Tanti Saluti – Elena


Offenlegung:

Wie am Beginn erwähnt handelt es sich hier um eine Einladung von Bresciatourism. Ich habe zwar kein Honorar erhalten, aber alle Unkosten wurden übernommen.


Santa Giulia - Pinterest

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Handgefertigte Taschen by Rosamaro

Frauenpower in der Nähe von Padua Wie ihr vielleicht schon gelesen habt,...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.