​​Brescia – ein Tag ist nicht genug

Kunst & Kultur in der Lombardei

Ein Stadtrundgang in Brescia ist schön zu jeder Jahreszeit! Piazza della Vittoria, Piazza Loggia, Piazza Duomo – all das habe ich im 1. Teil schon beschrieben und es gibt noch so viel mehr zu entdecken. (Pressereise | WERBUNG)

Kardinal Quirini

Auch der angenehmste Nachmittag geht einmal zu Ende und obwohl mir persönlich die Rotonda besser gefallen hat, das Portal beim neuen Dom haben wir uns dennoch genauer angesehen, bevor wir den Platz verlassen haben und noch einen schnellen Blick zum Palazzo del Governo – dem Sitz der Stadtverwaltung – geworfen haben.

Palazzo Broletto

Palazzo Broletto

Ein nettes Detail gibt’s auch an diesem Palazzo: habt ihr das Wappen in der Mitte bemerkt? Erinnert euch das an etwas? Richtig – diese Schlange ist Teil des Logos von Alfa Romeo! Die Geschichte dahinter ist durchaus spannend.

Wir hatten nun ein wenig Zeit zur Verfügung und bei solchen Gelegenheiten schlendere ich gerne einfach so durch die kleineren Gässchen und schaue, was sich entdecken lässt. Ich bin der Meinung, das ist in Brescia einiges, aber was manche Leute so in ihrer Garage haben, hat mich dann doch überrascht.

Oldtimer

Absolut überraschend schön fand ich auch einen der Stadt-Palazzi der Familie Beretta – ihr wisst schon, die Handfeuerwaffen-Produzenten. Man mag über Waffen denken wie man will, aber diese Familie wird bereits kurz nach 1500 als Büchsenmacher erwähnt und ist daher schon fast 500 Jahre im gleichen Gewerbe.

Beretta

Natürlich muss man auch ein wenig die Einkaufsmöglichkeiten erkunden – und damit meine ich nicht nur Kleidung und Schuhe. Es gibt viele Geschäfte entlang der Lauben, aber ich selbst habe mich mehr in den Seitengassen umgesehen. Da wir an einem Samstag dort waren, konnten wir auch den wirklich großen typisch italienischen Markt sehen.

Shopping

Meiner Meinung nach merkt man, dass die Touristen die Stadt noch nicht übernommen haben. Brescia gehört noch den Bresciani und sowohl in den Geschäften als auch in den Lokalen fand ich die Preise moderat.

Pausieren in Brescia

Es gibt wie in jeder italienischen Stadt unzählige Möglichkeiten, Pause zu machen. Wir haben einige davon ausprobiert und mein Favorit ist die Bar am Dach vom COIN, nur 120m neben dem Teatro Grande, wenngleich ich zugeben muss, dass auch alle anderen nicht übel waren.

rasten

Kirche Sant AgataNun sind wir mit nach unserem Stadtspaziergang wieder bei der U-Bahn Station Vittoria und können noch einen Blick in die Kirche Sant’Agata werfen. Beachtenswert ist das Hauptaltarbild, das als Meisterwerk des Malers Caravaggio gilt.

Bei den vielen Kirchen, die es in italienischen Städten gibt, ist es immer schwer eine Auswahl zu treffen. Die beiden Dome waren für mich Pflicht und Sant’Agata hat sich durch die Nähe zur U-Bahn Station einfach ergeben.

Meine 3 Lieblingsheiligen

San Francesco d Assisi KircheIch habe bei Kirchen mein eigenes System: zuerst suche ich immer San Martino, um für meinen Bruder Wohlwollen von seinem Namenspatron zu erbitten.

Geht das nicht, ist der Heilige Antonius meine nächste Wahl, ist er doch u.a. für das Wiederfinden verlorener Gegenstände zuständig und da schadet eine Bittkerze nie!

Mein 3. Versuch gilt immer Franz von Assisi und endlich wurde ich fündig! Leider war in der Kirche gerade ein Gottesdienst und daher gibt es nur ein Bild von außen.

Doch in Brescia „besuchte“ ich ausnahmsweise eine weibliche Heilige, nämlich S. Angela Merici, die Gründerin der Ursulinen (Compagnia di Sant‘ Orsola). Sie widmete sich bis zum Ende ihrer Tage der Bildung von Mädchen und da auch ich 4 Jahre Ursulinen-Gymnasium hinter mir habe, war es mir ein Anliegen, in dieser Kirche eine Kerze anzuzünden. Der Körper der Heiligen Angela ist immer noch erhalten und liegt in einem Kristall-Sarkophag in der einem Seitenaltar der Oberkirche.

Angela

Doch nach so viel Geschichte, Kirchen besichtigen und ein wenig Nostalgie meinerseits brauchte ich eine kleine Pause. Ich machte mich auf den Weg zurück ins Hotel, aber an längeres Ausruhen war nicht zu denken.

Geschlafen habe ich übrigens im Hotel Ambasciatori (Via Crocifissa di Rosa, 92) und da wir auch ein tolles Abendprogramm hatten, haben wir gleich im Hotel gespeist, was übrigens köstlich war.

Geplant war ein Konzert im

Teatro Grande

Entrée

Teatro grande

♥♥♥

Dieses neoklassizistische Gebäude (unten 17. Jhdt., oben 18. Jhdt.) ist innen noch viel schöner als von außen und noch nie in meinem Leben bin ich in einer Loge gesessen.

Ok, unser Landestheater ist innen auch nicht hässlich, aber erlaubt mir den Vergleich: Ich bin mir für diesen einen Abend wie eine Principessa vorgekommen!

Auch wenn ich als Salzburgerin schon einige Klavierkonzerte hören durfte, bei Daniil Trifonow – der u.a. 2017 den Herbert-von-Karajan-Musikpreis erhalten hat – und dem traumhaften Teatro Grande ist es gleich noch einmal so schön.

Für eine Hörprobe bemüht bitte YouTube und erfreut euch am Ambiente…

♥♥♥

Theaternacht

Wer Musik LIVE erleben möchte, dem kann sich schon mal den 15. September 2018 vormerken: auf über 50 Plätzen wird gesungen und somit ist ganz Brescia Bühne. Das Beste daran: alles wird kostenfrei angeboten! Aber dessen noch nicht genug: es gibt VOR-Veranstaltungen in der Region und somit bieten sich noch einige Möglichkeiten mehr!

Um das wunderschöne Ambiente allen zugänglich zu machen, kann man am Wochenende auch OHNE Kauf einer Konzert-Karte auf einen Drink oder einen Kaffee ins wunderschöne Rokoko-Foyer (Ridotto) gehen. Wir haben das gemacht und – was soll ich sagen – ich war schon wieder begeistert 🙂

Pausenraum

Ihr habt jetzt inklusive einiger Fakten zur Geschichte einen umfassendes Überblick über die Innenstadt von Brescia erhalten, doch ich will euch die

TOP 3 Highlights

aus meiner Sicht nicht vorenthalten, falls ihr mehr Zeit habt oder es regnet bzw. euer Besuch in die kühlere Jahreshälfte fällt:

  • archäologische Ausgrabungsstätte Brixia Romana
  • Museum Santa Giulia
  • Pinacoteca Tosio Martinengo

Alle nötigen Zusatzinformationen gibt es hier.

Als kleinen Extra-Tipp (weil außerhalb vom Zentrum Richtung Gardasee):

Wie ihr es gewohnt seid, gebe ich euch auch noch weiteren Tipps für

Speis und Trank 🙂

♥♥♥

Das Zentrum der Stadt Brescia ist übersichtlich – wenn man sich wirklich in den Stadtplan hineindenkt. Die markanten Gebäude waren für mich gut zu Fuß zu erreichen, obwohl ich die oben genannten Top 3 sowie einige Extra-Besichtigungen in unsere 48-Stunden hinein gepackt habe.

Ein letztes noch:

schaut euch unbedingt zumindest die Startseite von Bresciatourism an; ich sehe viele Seiten von Tourismus-Verbänden, doch die gebotenen Informationen und die Bilder sind einfach grandios! Ich kann euch versichern - genau so werdet ihr es erleben, wenn ihr mit offenen Augen durch diese Stadt geht.

In der näheren Umgebung gibt es 3 Weinstraßen, wie ich erfahren habe. Ratet mal, was ich für Herbst geplant habe…

Ihr seid auch schon in Brescia gewesen? Dann schreibt mir doch in die Kommentare, was ich bei meinem nächsten Besuch unbedingt noch ansehen sollte.

Tanti Saluti

Elena


Offenlegung:

Wie schon erwähnt handelt es sich hier um eine PRESSE-REISE. Ich habe zwar kein Honorar erhalten, aber alle Unkosten wurden übernommen.


Ich bedanke mich bei Bresciatourism für die Einladung und die vielen zusätzlichen Informationen, die ich ohne eure kompetente Unterstützung nicht so einfach recherchieren hätte können.

Brescia 2

Print Friendly, PDF & Email
geschrieben von
weitere Beiträge von Elena

Triest und die Città Vecchia

Piazza Unità d’Italia Die tolle Anreise samt der Kathedrale San Giusto sowie...
weiterlesen

11 Kommentare

  • Liebe Elena,

    In Brescia war ich noch nicht, aber nach deinem Bericht sieht es sehr verlockend aus. Vor allem, dass es noch nicht von Touristen überlaufen ist gefällt mir.

    Liebe Grüße Gina

    • Liebe Gina,
      ja, das mit den wenigen Touristen muss man nutzen solange das noch zutrifft. Ich schätze das sehr! Für die Stadt würde ich mir wünschen, dass es bald mehr werden, aber egoistisch betrachtet war genau die Mischung aus historischen Gebäuden und lebenswerter Umgebung das ganz große PLUS!
      Liebe Grüße
      Elena

    • Hallo Monika, hallo Petar,
      ich bin mir sicher, dass es euch beiden dort super gefallen würde. Brescia hat noch eine Gemütlichkeit, die ich bei meinen Reisen sehr schätze und die in bekannteren Städten leider verloren gegangen ist.
      Viele Grüße
      Elena

    • Liebe Alexandra,
      danke für deine lieben Worte! Ja, Brescia hat mich bestimmt nicht das letzte Mal gesehen. Ich finde es absolut schade, dass diese Stadt trotz ihrer Nähe zum Gardasee eigentlich nicht besonders bekannt ist. Von mir daheim sind es 5-6 Stunden mit dem Auto, je nachdem welche Route ich nehme. Von dir aus lohnt es sich bereits zu fliegen.
      Mein Tipp aber für alle aus meiner Gegend wäre: Macht einen Rundkurs daraus und schon ergibt sich ein Roadtrip über einige Tage, der sicher noch lang in Erinnerung bleibt.
      Liebe Grüße
      Elena

    • Hallo Marina,
      danke für die netten Worte und JA – Italien ist immer eine Reise wert; egal ob für eine Stadtbesichtigung, Sport oder einfach die Schönheit des Landes auf sich wirken lassen.
      Liebe Grüße
      Elena

  • Wow, das Teatro Grande ist ja der Wahnsinn! So etwas kenne ich nur von Bildern. In natura habe ich so ein Theater oder Gebäude noch nie gesehen. Wirklich sehenswert.

    Lg Miriam

    • Liebe Miriam,
      ja – ich kannte bisher auch nur unser Landestheater in Salzburg von innen. Auch schön, aber kein Vergleich! Was mir aber besonders gefallen hat, ist dass es am Wochenende auch möglich ist, einfach einen Drink hier im Rokoko-Foyer einzunehmen.
      Liebe Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.